https://www.faz.net/-gzg-9gvqv

Bahnstrecke gesperrt : Fliegerbomben in Hanau und Limburg gefunden

  • Aktualisiert am

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Limburg bei Bauarbeiten entdeckt (Symbolbild). Bild: dpa

Gleich zwei Weltkriegsbomben sind an einem Tag im Rhein-Main-Gebiet gefunden worden. Während es in Limburg noch am Abend Entwarnung gab, findet die Entschärfung in Hanau am Freitag statt. Dafür werden Bahnstrecken gesperrt und Schulen geschlossen.

          Nach der Entdeckung einer Fliegerbombe auf dem Gelände einer ehemaligen amerikanischen Kaserne in Hanau müssen die Bewohner in einem Umkreis von einem Kilometer am Freitag ihre Häuser verlassen. In dem Gebiet leben nach Angaben eines Stadtsprechers etwa 5600 Menschen. Da sich ein großer Teil tagsüber nicht dort aufhält, wird damit gerechnet, dass etwa 2000 Bewohner betroffen sein werden. Sie sollen in der Lindenauhalle versorgt werden.

          Der Sprengkörper mit einem Gewicht von 500 Kilogramm wurde bei Kanalbauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Pioneer-Kaserne im Stadtteil Wolfgang freigelegt. Auch in Limburg wurde am Donnerstag bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, mit einem Gewicht von 250 Kilogramm. Sie wurde noch am Abend entschärft. Die angekündigte Sprengung des Zünders war überflüssig, weil er kaputt war, teilte die Polizei mit. Zuvor war die Evakuierung der umliegenden Gebäude in einem Umkreis von 300 Metern ohne Probleme verlaufen, sagte der Polizeisprecher. Betroffen waren überwiegend Gewerbeansiedlungen und nur vereinzelt Wohnungen. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in einem Industriegebiet in der Nähe des Bahnhofs gefunden. Zur Entschärfung wurde sie auf ein benachbartes Grundstück gebracht.

          Bahnverkehr und Bundesstraße von Sperrung betroffen

          Vertreter der Stadt Hanau, der Rettungsdienste und der Feuerwehren bereiteten derweil am Donnerstagabend in einer Besprechung den Katastropheneinsatz vor. Es ist nach Angaben des Polizeisprechers geplant, den Zünder am Freitag gegen 13 Uhr zu entfernen und den Sprengkörper so unschädlich zu machen. Zur Sicherheit bleiben deswegen am Freitag zwei Schulen und vier Kitas geschlossen. Die Bundesstraße 43a wird zwischen der Abfahrt Hanau-Hafen und der Abfahrt Hanau-Wolfgang für den gesamten Verkehr gesperrt, ebenso alle Straßen im Umkreis von 1000 Metern um den Einsatzort. Auch der Verkehr von Stadt- und Regionalbussen wird ab 11.30 Uhr eingestellt. Betroffen ist auch der Bahnverkehr auf den Strecken Hanau-Fulda und Hanau-Friedberg.

          Das Gebiet, das in Hanau evakuiert werden muss.

          Die Kaserne wurde 1937 errichtet und war von 1945 bis 2008 eine Einrichtung der amerikanischen Streitkräfte. Jetzt entsteht dort ist ein Wohnprojekt, das einen Schwerpunkt auf bezahlbaren Wohnraum legt. Die Fertigstellung des „Pioneer Parks“ ist bis 2023 geplant.

          Weitere Themen

          Offen, frei, flexibel

          Frankfurter Ausstellungshalle : Offen, frei, flexibel

          Die Frankfurter Ausstellungshalle in der Sachsenhäuser Schulstraße ist seit 20 Jahren ein Ort der Künstler. Auch derer, denen der Durchbruch versagt blieb.

          Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Wiederaufbau des Goetheturms : Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Vor rund zwei Jahren brannte der Frankfurter Goetheturm ab, was bei der Bevölkerung große Bestürzung auslöste. Nun hat der Magistrat der Stadt den Wiederaufbau beschlossen – für mehr als 2,4 Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.