https://www.faz.net/-gzg-9tzx9

100 Millionen Euro : Wer bezahlt den Frankfurter Kulturcampus?

Ausblick: der alte Universitätscampus neben dem Senckenberg-Museum Bild: Marcus Kaufhold

Für die Musikhochschule und das Zentrum der Künste soll es einen Architekturwettbewerb geben. Doch er droht an der Finanzierung zu scheitern.

          3 Min.

          Es geht ums liebe Geld: Weil nicht geklärt ist, wer die Baukosten für das geplante „Zentrum der Künste“ übernimmt, das neben dem Neubau der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst auf dem alten Frankfurter Universitätscampus in Bockenheim entstehen soll, droht das Projekt zu scheitern. Und damit auch die Idee des Kulturcampus’, der außer Wohnraum auch mehrere Kulturinstitute umfassen soll.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Vor vier Jahren hatte der damalige Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) versprochen, dass die unter Raumnot leidende Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, eine Bildungseinrichtung des Landes Hessen, einen Neubau auf dem Campus Bockenheim bekommt. Die Finanzierung in Höhe von 100 Millionen Euro ist durch die Hochschulbauprogramme Heureka I und II gesichert. Bis 2025 soll der Neubau fertig sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD, l-r), Reiner Haseloff (CDU) und Michael Kretschmer (CDU) haben beim Kohleausstieg viel Geld für ihre Länder erstritten.

          Ostdeutschland : Hilft Geld gegen die AfD?

          Regierungen im Osten geben viel Geld aus und möchten so die Demokratie stärken. Warum das der falsche Weg ist und was sie stattdessen tun sollten.