https://www.faz.net/-gzg-9u0jl

Schwarzarbeit auf dem Bau : Festnahmen in Rhein-Main wegen Millionenbetrug

  • Aktualisiert am

Teurer Schaden durch Schwarzarbeit: Polizei und Zoll in Hessen haben mehrere Verdächtige festgenommen (Symbolbild). Bild: dpa

Fünf Männer sollen durch Schwarzarbeit auf dem Bau einen Millionenschaden angerichtet haben. Im Rhein-Main-Gebiet haben 400 Einsatzkräfte mehrere Liegenschaften durchsucht.

          1 Min.

          Mehr als 8,7 Millionen Euro Schaden sollen fünf Männer durch Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit auf dem Bau verursacht haben: Die Polizei hat die Verdächtigen im Alter zwischen 37 und 65 Jahren im Rhein-Main-Gebiet festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wirft den Männern vor, mit einem Geflecht von Servicefirmen und Scheinrechnungen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge in Millionenhöhe hinterzogen zu haben.

          Bei dem Einsatz  durchsuchten laut Staatsanwaltschaft etwa 400 Einsatzkräfte von Zoll und Polizei 33 Wohnungen und Geschäftsräume im Rhein-Main-Gebiet. Dabei fand ein Spürhund unter anderem 90.000 Euro Bargeld.

          Der Staatsanwaltschaft zufolge sollen die Männer durch die Gründung von Scheinfirmen mittels Scheinrechnungen Bargeld in Höhe von mindestens 19 Millionen Euro generiert haben, das die angestellten Arbeiter als Schwarzgeldzahlungen erhielten, heißt es. Die Ermittlungen richten sich laut Staatsanwaltschaft insbesondere gegen die Verantwortlichen einer Firma, die sich auf Gleisbauarbeiten spezialisiert hat.

          Weitere Themen

          Von Goethe bis Ebbel Video-Seite öffnen

          Quiz zu 75 Jahre Hessen : Von Goethe bis Ebbel

          Die Hessen haben ein Lieblingsgetränk, ihr Bundesland hat eine geographische Mitte und große Namen spielen eine Rolle und das Land hat Nachbarn. Ein Quiz zum 75. Jahrestag der Gründung des Bundeslands in Deutschlands Mitte.

          Klopapierrollen statt Urnen

          Frankfurter Volksbühne : Klopapierrollen statt Urnen

          Die Frankfurter Volksbühne zeigt Samuel Becketts Einakter „Spiel“. Und damit ein absurdes Corona-Theater, das sich einem modernen Klassiker widmet, den viele immer noch als ziemlich anstrengend empfinden.

          Topmeldungen

          Das türkische Forschungsschiff „Oruc Reis“ wird bei seiner Erkundung möglicher Erdgasvorkommen am 6. August von Kriegsschiffen begleitet

          Konflikt in der Ägäis : Deutsche Technik auf beiden Seiten

          Zum Streit der beiden Nato-Staaten Griechenland und Türkei über Seegebiete gehören militärische Drohgebärden. Welches der beiden Länder hat die stärkere Flotte?
          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.