https://www.faz.net/-gzg-8vw

FAZ.NET-Spezial : Burger, Pommes & Cola: Generation Fastfood

  • Aktualisiert am

Bild: AP Phptp / Shakh Aivazov

Die Zahlen sind eindeutig: In Hessen waren nach Auskunft des Sozialministeriums im vergangenen Jahr 10,7 Prozent der Schulanfänger übergewichtig. Die Jugend ist schwerer als vor 20 Jahren. Dieses FAZ.NET-Spezial widmet sich diesem Thema.

          1 Min.

          Die Zahlen sind eindeutig: In Hessen waren nach Auskunft des Sozialministeriums im vergangenen Jahr 10,7 Prozent der Schulanfänger übergewichtig. Der jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamts in Frankfurt, der bei den Schuleingangsuntersuchungen jährlich 5.000 bis 6.000 Mädchen und Jungen sieht, attestiert sogar 12,5 Prozent von ihnen Übergewicht, bei den Zehnjährigen 25 Prozent. Heutzutage sind die Mädchen und Jungen 14 Prozent schwerer als ihre Altersgenossen vor 25 Jahren. Dabei sind sie durchschnittlich nur drei Prozent größer als damals. Und waren 1996 noch 21,5 Prozent der Zehnjährigen übergewichtig, so sind es jetzt 25 Prozent.

          Doch woanders geht die Jugend auch nicht schlanker durchs Leben. Seit 1984 hat sich die Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in Deutschland mehr als verdoppelt. Die Weltgesundheitsorganisation spricht von einer besorgniserregenden Entwicklung in allen Industrienationen.

          Diesem Thema widmet FAZ.NET dieses Spezial. Auch und gerade mit Texten aus der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. soll anhand von Geschichten dicker Kinder und Jugendlicher gezeigt werden, wie es etwa durch Fehlernährung und Bewegungsmangel zu Übergewicht in frühen Jahren kommt, welche Folgen „ein paar Pfunde zuviel“ in späteren Jahren für die Gesundheit des einzelnen und die Kosten der Krankenkasse haben - und wie unnötige Kilos vermieden werden können.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.