https://www.faz.net/-gzg-9ok0a

FAZ.NET-Hauptwache : Ruck, Zack, Druck

  • -Aktualisiert am

Was geht in ihnen vor? Im Bürgerkrieg war Gewalt alltäglich für Islamisten. (Symbolbild) Bild: dpa

Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ kehren nach Hessen zurück, wie Sie entspannter zur Eintrittskarte kommen und warum ein Kronberger eine Apollo-11-Kapsel konstruiert hat. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          vermeiden Sie bei dieser Hitze ruckartige Bewegungen. Schütteln Sie also nicht zu heftig den Kopf oder nicken Sie nicht zu wild mit demselben, wenn Sie das lesen: Ein aus Offenbach stammender Mann hat vermutlich seit 2016 für den sogenannten Islamischen Staat gekämpft. Jetzt will er die Bundesregierung gerichtlich zwingen, ihn aus einem kurdischen Gefängnis im Nord-Irak zu holen und nach Deutschland zu bringen. Dort, wo er jetzt ist, droht ihm nämlich die Todesstrafe. Ja, Deutschland hat eine Fürsorgepflicht für seine Bürger. Aber liegt es nur an der Hitze, wenn einem – nur ganz kurz – der Gedanke durch den verschwitzten Kopf schießt, den Mann habe ja niemand gezwungen, sich der IS-Mörderbande anzuschließen? Helmut Schwan berichtet und kommentiert heute in der Rhein-Main-Zeitung.

          Hitze hin, Sonne her: „Wer Kultur will, muss auf Zack sein“, wie Petra Kirchhoff feststellt. Auch sie hat die Erfahrung gemacht, wie schnell Eintrittskarten ausverkauft sein können, wenn man zu lange überlegt. Siddhartha in den Frankfurter Kammerspielen, „Barock meets Kuba“ im Kloster Eberbach, Konstantin Wecker bei den Burgfestspielen Dreieichenhain – ausverkauft, nur noch Karten ohne Sicht zur Bühne oder keine zwei Plätze nebeneinander. Was tun? Konzert-Abonnenten oder Mitglieder von Fördervereinen sind besser dran, Newsletter helfen (jawohl!) und in vielen Fällen gibt es nach etwas Suchen im Internet doch noch Restkarten. Und wenn nicht, hilft es manchmal, sich an der Abendkasse anzustellen. Aber vor allem: Petra Kirchhoffs Artikel heute auf der Verbraucherseite lesen.

          Ein Stück von Aufstieg, Knall und Fall plant der Kronberger Unternehmer Ulrich Krzyminski. Zum Jubiläum der ersten bemannten Mondlandung vor 50 Jahren hat er eine Apollo-11-Kapsel konstruiert. Die will er mit einem Wetterballon in die Stratosphäre aufsteigen lassen. Der Clou: Weil in der Höhe der Druck abnimmt, dehnt sich der Ballon aus, von fünf auf 20 Meter Durchmesser. Doch irgendwann wird die Haut zu dünn und platzt, dann soll die zwei Kilogramm schwere Kapsel am Fallschirm zur Erde zurückkehren. Nach etwa vier Stunden ist der Spaß vorbei. Spinnert? Unser Korrespondent Bernhard Biener beschreibt das Vorhaben und berichtet, welche Taunus-Insignien in der Kapsel sind.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem haben der Saxophonist Jan Prax und sein Quartett beim Stoffel im Frankfurter Günthersburgpark brilliert; ist bei Münster im Kreis Darmstadt-Dieburg in der Nähe eines ehemaligen amerikanischen Munitionsdepots ein Waldbrand ausgebrochen; kündigt die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) im Interview mit der Rhein-Main-Zeitung ein Konzept gegen Hass und Hetze im Netz an.

          Einen angenehmen Wochenbeginn, wo immer Sie auch sind, wünscht Ihnen

          Ihr Werner D‘Inka

          Wetter

          Kaum Wolken, viel Sonne. Die Temperaturen erreichen bei böigem Wind 30 Grad. Nachts leicht bewölkt bei 15 Grad.

          Verkehr in Frankfurt

          Während der Sommerferien ist die U-Bahn-Strecke der Linien U1, U2, U3 und U8 vom Südbahnhof bis nördlich von Heddernheim gesperrt. Busse fahren in dieser Zeit weitgehend entlang der U-Bahn-Strecke. In Absprache mit den Ortsbeiräten und mit dem Fahrgastbeirat werden aber auch weiter gefasste Umleitungen eingerichtet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verbindung aus dem Frankfurter Norden mit der U9 nach Ginnheim und weiter mit der Straßenbahnlinie 16. Auch die Buslinien 27 von Bonames nach Preungesheim und 64 von Ginnheim entlang des Uni-Campus Westend zum Hauptbahnhof verbessern ihr Angebot. Kunden mit Fahrtberechtigung für das Tarifgebiet Frankfurt am Main können auch die U-Bahn zwischen Niederursel und Oberursel Bahnhof sowie die S-Bahn-Linie S5 zwischen Oberursel Bahnhof und Frankfurt nutzen-

          Ebenfalls in den Schulferien gesperrt ist der östliche Abschnitt der U-Bahn-Linien U4 und U7 nach Enkheim. Grund dafür sind Arbeiten für den Riederwaldtunnel. Zwischen den U-Bahn-Stationen Schäfflestraße und Enkheim fahren vom 29. Juni bis 12. August Busse. Von den beiden U-Bahn-Linien kann jeweils eine in den ersten drei (U7) und den letzten drei (U4) Sommerferien-Wochen bis zur Schäfflestraße fahren.

          Die Fahrplanauskunft unter https://rmv-frankfurt.de bringt alle notwendigen Informationen.

          Geburtstag haben heute Hans Georg Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein-Main, Mainz, von 2014 bis August 2018 Vorsitzender des Verbands Hessischer Zeitungsverleger (63); Béla Waldhauser, Geschäftsführer des Frankfurter Rechenzentrumsbetreibers Telehouse (57); Steffen Ball, Geschäftsführer des Verbands der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien und der Kommunikationsagentur Ballcom, Heusenstamm (51); Halil Öztas (SPD), Bürgermeister der Stadt Heusenstamm (42).

          Weitere Themen

          Kontrollierte Verzückung

          Klarinettenvirtuose : Kontrollierte Verzückung

          Ein stiller Weltstar zu Gast in Frankfurt: Klarinettist Rolf Kühn ist bei Jazz im Palmengarten Musiker und Zeitzeuge zugleich. Er ist einer der wenigen deutschen Musiker, die auch in Amerika erfolgreich waren und trotzdem zurückkehrten.

          Noch viele Fragen offen

          Utrafeinstaub : Noch viele Fragen offen

          Experten informieren in einer Anhörung in Frankfurt über kleinste Partikel aus dem Abgasstrahl von Flugzeugen. Genauere Angaben zur Schädlichkeit der ultrafeinen Partikel können sie derzeit jedoch nicht liefern, denn dafür ist weiterer Aufwand notwendig.

          Topmeldungen

          Brände im Regenwald : Das ökologische Endspiel am Amazonas

          Der Amazonas-Regenwald produziert gut ein Fünftel des Sauerstoffs, den wir atmen. Die andauernden Waldbrände und der Raubbau an ihm sind nicht nur eine ökologische Katastrophe – sondern auch eine humanitäre.
          Zuletzt mehr Schatten: An der Wall Street standen die Aktienkurse zuletzt unter Druck.

          Aktienrückkäufe : Stützpfeiler der Wall Street gerät ins Wanken

          Amerikas Unternehmen kauften im zweiten Quartal weniger eigene Aktien. Angesichts des Handelskonflikts gilt das als weiteres Indiz für die Verunsicherung in den Vorstandsetagen. Bereiten sich die Unternehmen auf den Wirtschaftsabschwung vor?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.