https://www.faz.net/-gzg-9p71u

FAZ.NET-Hauptwache : Prellungen, Zerrungen, Brüche

  • -Aktualisiert am

Die Frankfurter Polizei kontrolliert Elektro-Roller am Opernplatz. Bild: Helmut Fricke

Herrscht in Frankfurt bald die pure Roller-Anarchie? Warum Schauspielerin Uschi Glas sich nie verbiegen musste und wie der Hessische Rundfunk den digitalen Wandel plant. Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Knochenbrüche, Platzwunden, Steißprellungen – man wünscht es keinem Elektrorollerfahrer, aber man wundert sich, dass bisher noch nicht mehr passiert ist. In der Redaktionskonferenz sagte eine Kollegin, es sei doch erstaunlich, dass in einem Land, in dem sonst buchstäblich alles geregelt wird und in dem beispielsweise Radfahrer immerzu belehrt werden (Helm! Beleuchtung! Bremsen!), plötzlich die pure Roller-Anarchie herrscht. Doch die Polizei schaut E-Scooter-Fahrern durchaus auf Stand- und Spielbein. Unsere Reporterin Katharina Iskandar war dabei, und Falk Heunemann hat mit dem Geschäftsführer des Scooter-Pioniers Bird gesprochen, der seine Dienste und seine Roller bald auch in Frankfurt anbieten wird.

          Wer sich verbiegen lässt, holt sich leicht eine Zerrung. Deshalb – und natürlich aus charakterlichen Gründen – ist es besser, stets den Rücken durchzudrücken. Sie jedenfalls sei verbiegungsfrei durchs Leben gekommen,  hat Uschi Glas jetzt im Gespräch im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt für sich in Anspruch genommen. Es ging um ihre im April verstorbene Kollegin Hannelore Elsner, um die Gegensätze zweier sehr unterschiedlicher Frauen und um Parallelen in zwei großen Filmkarrieren. Jürgen Richter berichtet heute in der Rhein-Main-Zeitung über das Gespräch.

          Und so bemüht sich die „Hauptwache“-Autorenmanufaktur, Sie bei Sonnenaufgang mit einem durchlesbaren Newsletter zu begrüßen. Will sagen: möglichst keine Schreibfehler, keine schroffen inhaltlichen Brüche, stattdessen sanfte Übergänge zwischen den Themen. Darum bemühen sich auch die Programmmacher des Hessischen Rundfunks, beim Radio spricht man – klar – von Durchhörbarkeit. Dieser Begriff spielt eine Rolle bei den Plänen, die Radiowelle HR2 Kultur zu einem Klassikprogramm umzubauen. Tatsächlich? Manfred Krupp, der Intendant, sagt im Interview, das Wort „Durchhörbarkeit“ stehe in keinem einzigen Papier des Senders. Was hat der HR also vor? Lesen Sie dazu das Gespräch mit dem Intendanten durch.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem wird der ermordete Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille geehrt, der höchsten Auszeichnung des Landes Hessen (wir berichten); tritt in Eschborn Bürgermeister Mathias Geiger am 20. Oktober zur Wahl an (wir melden und kommentieren); lassen in Wiesbaden jetzt Hinweisschilder (wir zeigen sie) keinen Zweifel daran, dass in der Innenstadt ein Waffenverbot gilt, jedenfalls von 21 Uhr an.

          Einen Tag voll sanfter Übergänge wünscht Ihnen

          Ihr Werner D‘Inka

          Der Tipp zum Wochenende

          Hallgarten war einst das Genossenschaftsdorf des Rheingaus, doch das ist Vergangenheit. Heute prägen Familienbetriebe wie das Weingut Theo Kreis den Ort. Dessen Schönhell-Terrasse ist einer der schönsten Freiluft-Orte im Rheingau. Leider nur an vier Wochenenden im Jahr, aber die gilt es zu nutzen. Im Vordergrund steht dort nicht das Essen, sondern der Wein – wiewohl der Flammkuchen ein kongenialer Begleiter zu den Weinen aus Hallgartener Spitzenlagen wie Jungfer und Hendelberg ist. Bei schönem Blick auf den mittleren Rheingau ist das genau der richtige Platz, um die Seele baumeln zu lassen.

          Weingut Kreis, Hallgartener Platz 3, 65375 Oestrich-Winkel, Telefon 0 67 23/24 42,

          www.weingutkreis.de Geöffnet an diesem Wochenende sowie am 23./25. August und 30. August/1.September jeweils freitags von 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 Uhr an.

          Wetter

          Meistens freundlich, die Wolken bleiben klein. Später kann es vereinzelt Schauer geben bei rund 27 Grad. In der Nacht ist es wechselnd bewölkt, um 16 Grad.

          Geburtstag haben heute: Rudolf Herfurth, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Diakonie Hessen, Frankfurt, Vorstandsmitglied der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung, Bad Homburg (70); Carsten Amrhein, Direktor des Saalburgmuseums, Bad Homburg (55); Dieter Beine, Protokollchef der Hessischen Staatskanzlei, Wiesbaden (55); Marion Gottschalk, Geschäftsführende Gesellschafterin der Firma Ille Papier-Service GmbH, Altenstadt (50); Iris Dilger, Geschäftsführerin des Immobilienunternehmens Wohnkompanie Rhein-Main GmbH, Frankfurt (49);

          …am Samstag: Michael Stolleis, Jurist und Rechtshistoriker, ehemaliger Leiter des Frankfurter Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Vizekanzler des Ordens Pour le Mérite (78); Alexander Klar, scheidender Direktor des Landesmuseums Wiesbaden (51); Kai Alexander Schnorr, Geschäftsführender Gesellschafter des Frankfurter Gewürz- und Teehauses Schnorr (34); Werner Koch (CDU), von 2010 bis Januar 2019 Staatssekretär im hessischen Innenministerium (67); Joachim Nolde, von 2003 bis Dezember 2018 Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (64);

          …am Sonntag: Antje Köster (SPD), Gebietsleiterin Hessen bei der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft, Wiesbaden, frühere Bürgermeisterin von Hattersheim (55); Torsten Leveringhaus (Die Grünen), Mitglied des Hessischen Landtags, Seeheim-Jugenheim (41).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trumps Grönland-Idee : Eiskalte Interessen

          Manche Republikaner unterstützen die Idee von Donald Trump, Grönland zu kaufen. Schließlich könnte man so den Einfluss von China und Russland begrenzen – und riesige Rohstoffvorkommen ausbeuten.
          Sommerurlaub verwehrt: Wenn man eine Reise stornieren möchte, kann es auf Internetplattformen Probleme geben.

          Probleme mit Buchungsplattform : Kein Geld zurück

          Plattformen wie Booking.com & Co. nehmen dem Urlauber viel Arbeit ab. Schwierig kann es werden, wenn eine Übernachtung storniert werden soll. Ein Erfahrungsbericht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.