https://www.faz.net/-gzg-9opl7

FAZ.NET-Hauptwache : Polizei und Ganoven, Rock und Roll, Frankfurt und Offenbach

Die Bauarbeiten am Kaiserleikreisel zwischen Frankfurt und Offenbach werden sich um eineinhalb Jahre verzögern. Bild: Helmut Fricke

Diebe erbeuten mehr als 100.000 mit dem Enkeltrick, Bad Nauheim eröffnet besondere Elvis-Ampelmännchen und Verzögerung bei den Bauarbeiten am Kaiserleikreisel. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Jetzt noch einmal zum Mitschreiben: Wenn jemand behauptet, er sei Polizist, wolle Sie schützen, Sie müssten dafür aber ihr Erspartes vor die Haustür legen, damit es dort von einem Beamten abgeholt und in Sicherheit gebracht werde – dann war das gar kein Polizist, der Sie angerufen hat! Das war ein Ganove! Polizisten wollen auch manchmal an Ihr Geld, aber dann schreiben sie ein Knöllchen. Warum schreiben wir das? Weil wir auch heute wieder in der Zeitung berichten müssen, dass in Frankfurt zwei Senioren auf diesen Trick reingefallen sind. Die Beute: zusammen mehr als 100.000 Euro.

          Was hätte sich dafür nicht alles Schönes kaufen lassen? Zum Beispiel Unmengen alter Elvis-Platten, mit denen sich die Senioren noch einmal an ihre heiße Jugend hätten erinnern können. Wer nicht so viel Geld hat, kann auch nach Friedberg und Bad Nauheim düsen und dort die Hüften wippend auf Ampelmännchen starren, die den King of Rock’n’Roll zeigen. In Friedberg hat Elvis Presley Ende der Fünfziger seinen Militärdienst absolviert, in Bad Nauheim hat er zu dieser Zeit gewohnt, weshalb sich die beiden Städte seit langem darin überbieten, wer mehr und besser an diese große Zeit erinnert. Dass Friedberg seit dem vergangenen Jahr eine Elvis-Ampel hat, hat die Bad Nauheimer dermaßen gewurmt, dass sie sich nun auch eine angeschafft haben. Unser Wetterau-Korrespondent Wolfram Ahlers berichtet heute in der Rhein-Main-Zeitung von dem schönen Städtewettstreit.

          Nachbarstädte haben es halt oft nicht leicht miteinander, bei Frankfurt und Offenbach soll das ja auch so sein. Sie haben aber keinen Rockstar gemeinsam, sondern bloß den Kaiserleikreisel, der gerade zu zwei Kreuzungen umgebaut wird, was jeder weiß, der dort entlangfährt, weil er dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit im Stau steht. Die schlechte Nachricht: Wie unser Offenbach-Korrespondent Jochen Remmert heute berichtet, dauern die Bauarbeiten weitaus länger als geplant, voraussichtlich noch gut zwei Jahre. Die gute Nachricht: Sie können im Stau immer schön Elvis-CDs hören.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem kann man nicht nur am Kaiserlei im Stau stehen, sondern zum Beispiel auch auf der A 3 bei Seligenstadt, gestern war die Autobahn dort nach einem Unfall gleich fünfeinhalb Stunden gesperrt; erinnert eine Ausstellung in Darmstadt an die Bezüge der Künstlerkolonie Mathildenhöhe zum Bauhaus, Kollege Christian Riethmüller hat sie sich angesehen; stößt der Vorschlag der FDP, den hessischen Landtag zu verkleinern, bei anderen Parteien auf Zurückhaltung.

          Einen angenehmen Tag wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Der Tipp zum Wochenende

          Weinbars haben Konjunktur im Rheingau. Auch das Erbacher Traditionsweingut Knyphausen hat seine neue, schicke Vinothek um die „Weinbar 1818“ erweitert. Dort gibt es kleine Köstlichkeiten im Tapas-Stil, dazu eine reiche Auswahl aus dem Sortiment. Besonders empfohlen sei der „Gemischte Satz“, eine vinologische Besonderheit, die zugleich eine Rückbesinnung auf lange zurückliegende Zeiten ist, als mehrere verschiedene Rebsorten in ein und demselben Weinberg eine Art der Risikominimierung bei der Bewirtschaftung bedeuteten.

          „Weinbar 1818“ im Weingut Knyphausen, Erbacher Straße 28,  65346 Eltville-Erbach, Telefon 0 61 23/79 07 10, Internet www.baron-knyphausen.de. Geöffnet montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 17 Uhr an, samstags und sonntags von 12.30 Uhr an.

          Wetter

          Heute ist es teils sonnig, teils ziehen dichtere Wolken durch, es bleibt aber trocken bei 29 Grad. In der meist klaren Nacht sinken die Werte auf 17 Grad. Am Samstag bis 32 Grad heiß.

          Verkehr

          Am Sonntag wird im Frankfurter Ostend eine Weltkriegsbombe entschärft, um die 16.000 Bewohner müssen ihre Wohnung verlassen. Der Zoo ist geschlossen, zahlreiche Straßen im Ostend und in Sachsenhausen sind gesperrt, auch mehrere Linien der S-Bahn, U-Bahn und Straßenbahn fahren nicht wie gewohnt. Über den Fortgang berichtet die F.A.Z. unter www.faz.net.

          Geburtstag haben

          heute

          Heinz Zielinski, stellvertretender Vorsitzender der Sportstiftung Hessen, Frankfurt (72); Garth Ritchie, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank AG, Frankfurt (51); Dominik Denschlag, Ärztlicher Direktor der Hochtaunuskliniken, Bad Homburg (47);

          am Samstag

          Paul Weimann, Landesvorsitzender des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen, Frankfurt (63); Angela Wisken, Sprecherin der Geschäftsführung des Deutschen Fachverlags, Frankfurt (63); Joachim Rosengarten, Frankfurter Rechtsanwalt, Mitglied des Aufsichtsrates der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (57); Gaby Hagmans, Direktorin des Frankfurter Caritasverbands (52); Nadia Doukali, Kinderbuchautorin und Unternehmerin, Frankfurt (48); Paul Georg Wandrey, Vorsitzender der Darmstädter CDU (29);

          am Sonntag

          Jürgen Grabowski, Ehrenspielführer von Eintracht Frankfurt, Nationalspieler im Weltmeisterteam 1974 (75); Matthias Jenny, ehemaliger Direktor des Frankfurter Palmengartens (67); Gerhard Merz (SPD), von 2008 bis Januar 2019 Mitglied des Hessischen Landtags (Wahlkreis Gießen I) (67); Christiane von Wahlert, bis Februar 2019 Geschäftsführerin der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) sowie der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO), Wiesbaden (66); Hans-Dieter Maienschein, Gründer und Leiter des Papageno Musiktheaters am Palmengarten, Frankfurt (61); Max Hollein, Museumsdirektor, ehemaliger Leiter der Schirn-Kunsthalle, des Städel-Museums und des Liebieghauses, Träger der Goethe-Plakette des Landes Hessen sowie der Stadt Frankfurt (50); Alexander Hetjes (CDU), Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg (40).

          Weitere Themen

          Im Stau, im Staub, im Sturm

          F.A.Z.-Hauptwache : Im Stau, im Staub, im Sturm

          Aufbauarbeiten für das Museumsuferfest sorgen für ein Verkehrschaos in Frankfurt, und die Grünen debattieren über den Flughafen. Das und was sonst noch wichtig ist, lesen Sie in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Bürgermeister, Blockade, Busse

          F.A.Z.-Hauptwache : Bürgermeister, Blockade, Busse

          Hessen rennen die Bürgermeister davon und in Frankfurt treffen CDU und Grüne einen Beschluss zu den umstrittenen Anti-Abtreibungs-Demonstrationen. Was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.