https://www.faz.net/-gzg-9ovfr

FAZ.NET-Hauptwache : Kein Sommerloch, Kein Bahntunnel, Kein Tempo 50 mehr

Ein Drittel des Tages geschlossen: Eine Bahnschranke in Rüdesheim. Bild: Cornelia Sick

In Rüdesheim gibt es einen Bahnübergang, der für ein Drittel des Tages geschlossen ist und Darmstadt weist in der Innenstadt eine Tempo-30-Zone aus. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Kein Sommerloch, nirgends. Die Lufthansa verlegt zwei weitere A 380 von Frankfurt nach München, was nur Flughafengegner gut finden können, zunehmend sterben in Frankfurt Bäume wegen der Trockenheit und müssen gefällt werden, der Ministerpräsident führt bei seiner Amerika-Reise wichtige Gespräche in New York, wohin ihn Ewald Hetrodt, unser Landtagskorrespondent, zwecks Berichterstattung begleitet.

          Was war gestern sonst noch? Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im hessischen Landtag, Robert Lambrou, wollte in der Öffentlichkeit einmal richtig Punkte machen, als er über die Deutsche Presse-Agentur verkündete, auf die Nutzung des ihm zustehenden Dienstwagens zu verzichten. Das ließen ihm die anderen Parteien aber nicht durchgehen und merkten an, solch ein Dienstwagen diene ja mitnichten dem Vergnügen, sondern werde zwischen zwei Terminen als rollendes Büro genutzt. Möglicherweise arbeite der AfD-Fraktionschef ja weniger engagiert, hieß es spitz, und könne es sich deshalb leisten, auf ein Dienstfahrzeug zu verzichten. Sogar im Sommer wird der hessische Landtag seinem Ruf als härtestem Parlament der Republik gerecht.

          Was auch einmal ein schönes Thema für den Landtag wäre: In Rüdesheim wird es noch viele, viele Jahre einen Bahnübergang geben, der ungefähr ein Drittel des Tages geschlossen ist. Glückauf-Schranke nannten wir früher im Ruhrgebiet solche Anlagen, weil man Glück hatte, wenn sie mal geöffnet waren. Ein Bahntunnel ist halt zu teuer, dabei hätte er nicht bloß den Vorteil, dass der Verkehr ungehindert fließen könnte, sondern es würde damit auch der Lärm der an die 400 Güterzüge am Tag verschwinden. Kein Ausweg, nirgends. Oliver Bock, unser Korrespondent für den Rheingau-Taunus-Kreis, schreibt in seinem Kommentar, wer Beispiel für die neue deutsche Unfähigkeit, Verkehrsprojekte erfolgreich und zügig zu einem Ende zu führen, studieren wolle, müsse gar nicht nach Berlin fahren.

          Verkehrslärm ist auch andernorts ein Thema. In Darmstadt soll auf einer Hauptstraße Tempo 30 nicht nur in der Nacht, sondern auch am Tag gelten. Dadurch soll der Verkehr leiser werden, außerdem sinkt die Gefahr von Unfällen, wie es im Rathaus heißt. Oberbürgermeister und Umweltdezernentin, beide von den Grünen, haben außerdem angekündigt, darüber hinaus die Tempo-30-Zonen in der Stadt auszuweiten.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem haben Betrüger eine 95 Jahre alte Frau in Neu-Isenburg um ihre Wertsachen gebracht, sie haben ihr eingeredet, ihre Münzsammlung sei in Gefahr, deshalb solle sie diese in einen Stoffbeutel packen und vom Balkon werfen, da sei die Sammlung sicher; würdigt unsere Mitarbeiterin Katinka Fischer heute die Arbeit von Alexander Klar, der die Leitung des Museums Wiesbaden abgibt und nach Hamburg wechselt; hat das Biotech-Unternehmen Biontech in Mainz weitere Investoren gewonnen, so dass die Forschung gegen Krebs weitergehen kann.

          Einen unfallfreien Tag wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Wetter

          Heute überwiegt zunächst der Sonnenschein. Im Laufe des Tages kommen einige dichtere Wolken auf, es bleibt aber trocken. Sommerlich warm mit 26 Grad. Nachts einsetzender Regen, nur 15 Grad.

          Verkehr

          In Frankfurt kann von heute an die Camberger Brücke zwischen dem Stadtteil Gallus und dem Gutleutviertel wieder in beide Richtungen befahren werden. Die wichtige Verbindung im Westen der Innenstadt war zuletzt nur Richtung Norden von Autos benutzbar.

          Geburtstag haben heute

          Stefan Schmitz, Mainzer Unternehmer und Mäzen (81); Dagmar Rechenbach, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Darmstadt, Vorstandsmitglied der  Bürgerstiftung Darmstadt (62); Rüdiger Fritsch, Präsident des SV Darmstadt 98 (58); Clemens Maurer, Sprecher der Geschäftsführung des Darmstädter Klinikums, Vorstandsvorsitzender des Klinikverbunds Hessen (58); Bernd Crusius, Geschäftsführer der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Hessen, Frankfurt (56); Mark Weinmeister (CDU), Staatssekretär für Europa im hessischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten (52); Richard Schmidt, scheidender Fechter beim FC Offenbach, deutscher Meister im Degen-Einzel (27).

          Weitere Themen

          Abschied, Anfeindung, Alleskönnerin

          F.A.Z.-Hauptwache : Abschied, Anfeindung, Alleskönnerin

          400 Trauergäste haben von dem Jungen Abschied genommen, der im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen ICE gestoßen wurde. Cem Özdemir hat den Ignatz-Bubis-Preis bekommen. Dazu gab es ein heftiges Unwetter über Südhessen mit Blitzeinschlag. Die F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          SPD-Vorsitz : Scholz will im Duo mit Klara Geywitz antreten

          Vizekanzler Olaf Scholz hat eine Frau für die Kandidatur zum SPD-Vorsitz gefunden: die wenig bekannte Klara Geywitz aus Brandenburg. Generalsekretär Klingbeil und Niedersachsens Ministerpräsident Weil wollen nicht antreten.

          Rentenangleichung : Das Märchen von der Armut

          Bald werden die Renten im Osten denen im Westen gleichgestellt sein. Manchen gilt das als Vollendung der deutschen Einheit. Es hat aber auch seine Tücken.
          Jamie Dimon, Vorstandsvorsitzender der Großbank JPMorgan Chase, ist auch Vorsitzender des „Business Roundtable“.

          Erklärung : Amerikas Unternehmenslenker rufen zur Nachhaltigkeit auf

          Eine der wichtigsten Interessengruppen amerikanischer Unternehmen trägt in einer Erklärung die Orientierung am „Shareholder Value“ zu Grabe. Nicht nur das Wohl der Anteilseigner, sondern das der ganzen Gesellschaft soll künftig zählen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.