https://www.faz.net/-gzg-9n7w0

FAZ.NET-Hauptwache : Convenience-Wähler, Elektro-Scooter, Hock-Winzer

  • -Aktualisiert am

Bequeme Bürger: Die Zahl der Menschen, die per Brief abstimmen, steigt. Bild: dpa

Immer mehr Bürger beantragen Briefwahl – was motiviert sie dazu? Und steuert Frankfurt wegen der Zulassung von E-Scootern auf ein Chaos zu? Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Kommt nach „Coffee to go“ nun auch „Election to go“? Man könnte es fast meinen, denn die Briefwahl wird immer häufiger von der Ausnahme zum Normalfall. Der Sonntag sei ihr „heilig“, sagt eine Frankfurter Briefwählerin. Damit meint sie nicht den Tag des Herrn, sondern beschreibt so ihren Unwillen, sonntags „zur Wahl gehen zu müssen“. Schon spricht der Offenbacher Wahlleiter von einer „Convenience-Haltung“ vieler Mitbürger, wie Patricia Andreae heute in der Rhein-Main-Zeitung berichtet. Nun ist Briefwahl sicher besser als Wahlabstinenz, aber was sind das für Zeitgenossen, die es für eine Zumutung halten, „einmal an 52 Sonntagen im Jahr die zehn Minuten zum Wahllokal zurückzulegen“, wie Tobias Rösmann in seinem Kommentar fragt?

          Können ja den Elektroroller nehmen. Mit dem darf man demnächst jedenfalls in Frankfurt überall dort fahren, wo auch das Radeln erlaubt ist. Deshalb werden schon bald Anbieter auf den Plan treten, die sogenannte E-Scooter verleihen. Wird das zu einem Chaos wie bei der Einführung der Leihfahrräder vor anderthalb Jahren führen? Nein, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) und fügt den bemerkenswerten Satz hinzu: „Auch als Sozialist sage ich: Manchmal ist der Markt ganz nützlich und regelt das von selbst.“ Falk Heunemann berichtet.

          Das wurde auch Zeit: Nach zwei Jahrhunderten haben die Windsors das Weingut kennengelernt, von dem sie seit Königin Viktorias Zeiten den Riesling beziehen, den sie mit Vorliebe trinken. Der „Hock“, wie die Queen den Hochheimer Tropfen nannte, wird bis zum heutigen Tag bei besonderen Gelegenheiten in der königlichen Familie ausgeschenkt, zu den Feierlichkeiten rund um Viktorias 200. Geburtstag lieferte das Weingut Flick 600 Flaschen. Unsere Korrespondentin Lattka war ganz in der Nähe, als Prinz Charles und Winzer Reiner Flick sich unterhielten.

          Und außerdem gilt am Tag der Europawahl im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) das Einzelticket als Tageskarte, ist der St.-Georgs-Brunnen in der Friedberger Burganlage mit viel Aufwand und Unterstützung der Bürger saniert worden, bittet der Mainzer Carneval-Verein (MCV) um Vorschläge für das Motto der nächsten Fassenacht, darin sollen die Begriffe „Herz“ oder „herzlich“ vorkommen. Zuschriften bis zum 26. Mai an mcv-haus@mainzer-carneval-verein.de

          Einen Tag, an dem Ihnen nur Herzlichkeit begegnet, wünscht Ihnen

          Ihr Werner D‘Inka

          Wetter

          Heute von Westen freundlicher und trocken. Dazu Höchstwerte von 18 Grad. Schwacher  Nordwestwind. In der Nacht 7 Grad und meist nur harmlose Wolkenfelder.

          Geburtstag haben heute Carlo Giersch, Stifter und Mäzen, Ehrenprofessor, Träger der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt und des Deutschen Stifterpreises (82); Jörg Roßkopf, Tischtennis-Bundestrainer aus Münster (bei Dieburg) (50); Klaus Reichert, Anglist, Ehrenpräsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt (81); Bernd-Erich Vohl (AfD), Mitglied des Hessischen Landtags, Neu-Isenburg (69); Irmgard Klaff-Isselmann (CDU), von 2011 bis Januar 2019 Mitglied des Hessischen Landtags, Darmstadt, Vorsitzende von "Donum vitae" in Hessen (62); Nick Jue, Vorstandsvorsitzender der ING-Bank, Frankfurt (54); Bernd Kleinhens, Vorstandsvorsitzender der Norma Group SE, Maintal (52); Dirk Beese, Geschäftsführer des Wiesbadener Beton- und Zementherstellers Dyckerhoff (51); Monika Wiederhold, Vorsitzende der Geschäftsführung des Reisesoftware-Anbieters Amadeus Germany, Bad Homburg (50); Lisa Gnadl, Mitglied des Hessischen Landtags, Vorsitzende der Wetterauer SPD, Friedberg (38).

          Weitere Themen

          Bouffier schließt rechtes Netzwerk nicht aus

          Mordfall Lübcke : Bouffier schließt rechtes Netzwerk nicht aus

          Der hessische Landtag zeigt sich von der Entwicklung im Mordfall Lübcke schockiert und fordert umfassende Aufklärung. Der Ministerpräsident hält eine vorschnelle Festlegung auf einen Einzeltäter für unangebracht.

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.