https://www.faz.net/-gzg-9l7fx

FAZ.NET-Hauptwache : Wahlergebnisse, Nachwuchssorgen, Missbrauchsopfer

Bürgermeisterwahlen im Rhein-Main-Gebiet: In Hofheim wird es zu einer Stichwahl kommen (Symbolbild). Bild: dpa

Fünf Kommunen des Rhein-Main-Gebiets haben gewählt und der Schauspieler Kai Moritz erzählt vom Missbrauch durch einen Pfarrer. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen! Gestern waren Bürgermeisterwahlen in fünf Kommunen des Rhein-Main-Gebiets. In der Kreisstadt Hofheim wird es zu einer Stichwahl kommen, was angesichts von sieben Kandidaten auch zu erwarten stand. CDU-Kandidat Christian Vogt geht mit großem Vorsprung vor Bernhard Köppler (SPD) in die Stichwahl. Eine solche bleibt Jörg Rotter erspart, der CDU-Mann siegte in Rödermark (Kreis Offenbach) im ersten Wahlgang. Nicht einmal in der Stichwahl ist dagegen der CDU-Kandidat im traditionell roten Mörfelden-Walldorf, wo sich die Sache in zwei Wochen zwischen Amtsinhaber Heinz-Peter Becker (SPD) und Herausforderer Thomas Winkler (Die Grünen) entscheiden wird. Der neue Bürgermeister von Steinbach (Hochtaunuskreis) wird nicht wie der Vorgänger der FDP angehören, in der Stichwahl treffen die Kandidaten von CDU und SPD aufeinander. In Gründau (Main-Kinzig-Kreis) ist der parteilose Amtsinhaber Gerald Helfrich mit knapper Mehrheit im ersten Wahlgang wiedergewählt worden. Alle Details und einen Kommentar zum Zwischenergebnis in Hofheim finden Sie heute in der Rhein-Main-Zeitung.

          Matthias Alexander

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Es gibt ihn wirklich, Lukas, den Lokomotivführer. Unser Verkehrsredakteur Hans Riebsamen hat ihn neulich im Frankfurter Hauptbahnhof getroffen, wo der junge Mann aus Michelstadt beim sogenannten Azubi-Casting der Deutschen Bahn andere junge Leute für seinen Beruf zu begeistern suchte. Sein Arbeitgeber muss sehr hoffen, dass Lukas erfolgreich ist. Der Personalmangel ist jetzt schon so groß, dass Züge ausfallen. Und die Herausforderung wird nicht geringer: In den nächsten zehn Jahren wird die Bahn sage und schreibe 100.000 Mitarbeiter ersetzen müssen.

          Die Lektüre der Seite 3 in der heutigen Ausgabe der Rhein-Main-Zeitung ist nur schwer erträglich. Und gerade deshalb ist sie dringend zu empfehlen. Kirchenredakteur Tobias Rösmann hat aufgeschrieben, was ihm Kai Moritz berichtet hat. Nach dem Krebstod seiner alleinerziehenden Mutter zog der heute Zweiundvierzigjährige im Alter von zehn Jahren zu seinem Cousin, einem katholischen Pfarrer in Mittelhessen. Der suchte bald darauf die körperliche Annäherung und steigerte das langsam, aber systematisch bis zum harten Missbrauch, den er über Jahre hinweg mehrmals in der Woche ausübte. Heute kann Moritz darüber reden, mit erschreckender Anschaulichkeit. Für den Umgang des damaligen Personaldezernenten des Bistums Limburg mit dem Fall fehlen einem die Worte. Hoffnung an der Geschichte macht nur, dass Bischof Georg Bätzing den strafrechtlich verjährten Fall kirchenrechtlich aufrollen lässt.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem ist es am Samstag bei zwei großen Demonstrationen in Frankfurt friedlich geblieben, während es bei einem Treffen von Fans eines Youtubers auf der Zeil zu Steinewürfen auf Polizisten kam +++ ist Tim Huß mit breiter Mehrheit zum Vorsitzenden der SPD in Darmstadt gewählt worden +++ kommt nun auch das frühere Kaufhaus Joh in Gelnhausen als Standort für die geplante Gesundheits- und Pflegeakademie des Main-Kinzig-Kreises in Frage.

          Einen angenehmen Tag wünscht Ihnen

          Ihr Matthias Alexander

          Wetter

          Heute gibt es eine Mischung aus etwas Sonne und vielen Wolken. Dazu gesellen sich gelegentlich Schauer, teils sogar als Graupel. Um 10 Grad. Nachts teils bewölkt, teils klar bei 3 Grad.

          Geburtstag haben heute Trude Simonsohn, Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt, ehemalige Vorsitzende des Gemeinderats der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Trägerin des Ignatz-Bubis-Preises, der Wilhelm-Leuschner-Medaille und der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt (98); Michele Buzzi, Geschäftsführer des Wiesbadener Beton- und Zementherstellers Dyckerhoff (56); Mathias Bausback, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Rhein-Main-Deponie, Flörsheim-Wicker (53); Michael Warm, 2015 bis Mai 2018 Cheftrainer der United Volleys, Frankfurt (51); Bettina Schmitt, Direktorin des Frankfurter Dommuseums (50); Eveline Metzen, Geschäftsführerin der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland, Frankfurt (48); Bertl Seebacher, Küchenchef im Restaurant Kraftwerk, Oberursel (41); Jan Schneider (CDU), Dezernent der Stadt Frankfurt, Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Frankfurt (38).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.