https://www.faz.net/-gzg-9ompt

FAZ.NET-Hauptwache : Palme, Eiche, Axt

Vorsicht vor Laubbäumen: Derzeit sind in Hessen wieder vermehrt Eichenprozessionsspinner unterwegs. Bild: dpa

In Hessen macht der Eichenprozessionsspinner die Wälder unsicher und in Frankfurt wird über die Bockenheimer Stadtteilbibliothek diskutiert. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Vor fünfzig Jahren um diese Zeit war ordentlich was los. Der erste Mensch landete auf dem Mond, und die Beach Boys traten in der Jahrhunderthalle auf. Jetzt waren sie wieder da; zwar nicht mehr in der Originalbesetzung, aber Mike Love (78) und Bruce Johnston (77) rocken auch ohne die Wilson-Brüder den Saal. Unser Rezensent Michael Köhler erlebte, wie die Besucher schon zum Einstieg „Do It Again“ regelrecht in Wallung gerieten.

          An den Stränden Kaliforniens stehen Palmen. Die sehen schön aus und tun nichts. In hessischen Wäldern stehen Eichen. Die sehen auch schön aus, aber Vorsicht: Den deutschesten aller Laubbäume sollten Sie derzeit auch dann nicht umarmen, wenn Ihnen danach zumute ist, weil Sie gerade ein esoterisches Buch gelesen haben. In der Eiche lauert nämlich der Eichenprozessionsspinner, und dessen Haare sind brandgefährlich. Oliver Bock informiert heute in der Rhein-Main-Zeitung über Risiken und Nesselwirkungen. Wer gern Bäume herzt, interessiert sich außerdem vielleicht für den Artikel über „Waldbaden“ auf der Hessen-Seite.

          Wer Stadtteilbüchereien schließt, „legt die Axt an die Wurzel des sozialen Friedens“. Das klingt nach Parteitagsrhetorik, trifft in der Sache aber zu, weshalb wir uns vollinhaltlich solidarisieren. Im Frankfurter Stadtteil Bockenheim war es ein Verein, der rechtzeitig verhinderte, dass die Axt niedersauste. Jetzt könnte die Bibliothek sogar wachsen – gäbe es nicht Streit in der Römerkoalition, der dazu führt, dass die Bücherei zwischen Baum und Borke sitzt, quasi. Matthias Trautsch erläutert, worum es geht.

          Einen unbeschwerten Tag wünscht Ihnen

          Ihr Werner D’Inka

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem ist am vergangenen Mittwoch in Hessen so viel Trinkwasser verbraucht worden wie seit langem nicht, mehr auch als im Sommer 2018, wird das in Pohlheim bei Gießen geplant gewesene Factory Outlet Center nicht gebaut, ist weniger als zwei Monate nach Eröffnung der neue Hafen in Bad Karlshafen von einem Algenteppich bedeckt.

          Wetter

          Heute wird es sehr sonnig und nur am Abend ziehen vereinzelte, harmlose Wolkenfelder auf. Dazu gibt es angenehme 25 Grad. Auch die Nacht wird bei Tiefstwerten um 13 Grad überall sternenklar.

          Geburtstag haben heute Friedrich Battenberg (Die Grünen), Fraktionsvorsitzender im Kreistag Darmstadt-Dieburg (73); Gerhard Trabert, Obdachlosenarzt, Professor im Fachbereich Sozialwesen an der Hochschule Rhein-Main, Wiesbaden, Vorsitzender des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland“, Mainz (63); Ralf Barkey, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsverbands, Neu-Isenburg (58); Andrea Enria, Vorsitzender der Europäischen Bankenaufsicht am Sitz der Europäischen Zentralbank, Frankfurt (58); Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung der Škoda Auto Deutschland GmbH, Weiterstadt (53); Carsten Dalchow, Ärztlicher Direktor des Klinikums Frankfurt Höchst (52); Philipp Neuhaus (SPD), Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Main-Taunus-Kreises (38).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Frankfurt (Oder) aus der Vogelperspektive – in Brandenburg sind die Grundsteuern eher niedrig.

          Kommunalen Abgaben : Die Gemeinden erhöhen weiter die Steuern

          Wer in Nordrhein-Westfalen lebt, zahlt mehr für die Grundsteuer als ein Bayer oder Brandenburger. Viele Gemeinden erhöhten zuletzt wieder ihre Steuern – besonders oft im Saarland.

          AKK in Jordanien : Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Tornado-Flieger in der jordanischen Wüste. Dabei betritt die Verteidigungsministerin eine Welt, die fern vom deutschen Alltag liegt – und doch eine ganze Menge mit ihm zu tun hat.

          Sicherer Finanzplatz gesucht : Peking plant Alternative zum umkämpften Hongkong

          Angesichts fast täglicher Demonstrationen steigt die Angst vor einem wirtschaftlichen Einbruch Hongkongs. Chinas Regierung will daher Shenzhen zum neuen internationalen Finanzplatz ausbauen, um Investoren nach Festlandchina zu locken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.