https://www.faz.net/-gzg-9a7n2

Tendenz steigend : Fast jeder Dritte in Hessen hat ausländische Wurzeln

  • Aktualisiert am

International: In Frankfurt, hier die Einkaufsmeile Zeil, sind besonders viele Nationalitäten vertreten Bild: Junker, Patrick

Der Anteil der Menschen mit ausländischen Wurzeln steigt in Hessen. Auch wenn einige Unterschiede zum Rest der Bevölkerung in zentralen Lebensbereichen kleiner werden, klaffen immer noch große Lücken.

          1 Min.

          Knapp jeder dritte Hesse hat einen Migrationshintergrund. Rund zwei Drittel dieser Menschen sei zugewandert und ein Drittel in Hessen geboren, sagte Sozialstaatssekretär Kai Klose (Die Grünen) bei der Präsentation der Ergebnisse des vierten Hessischen Integrationsmonitors in Wiesbaden. Etwa die Hälfte der Menschen mit ausländischen Wurzeln besitze die deutsche Staatsangehörigkeit. Im Jahr 2005 hatte der Anteil der Hessen mit Migrationshintergrund noch bei knapp 24 Prozent gelegen.

          Die Unterschiede zwischen der hessischen Bevölkerung mit und ohne ausländische Wurzeln nähmen ab, erklärte Klose und nannte als Beispiel die Betreuungsquote von kleinen Kindern. Bei den Schulabschlüssen gebe es trotz einer positiven Tendenz aber immer noch ein deutliches Gefälle. Auch bei der Erwerbstätigkeit von zugewanderten Frauen seien die Unterschiede noch sehr groß.

          3746 Asylsuchende von Januar bis April

          Der Zuzug von Flüchtlingen nach Hessen hält derweil an. Von Januar bis April 2018 kamen nach Angaben des Sozialministeriums 3746 Asylsuchende ins Land. In den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen und deren Außenstellen befinden sich 2200 Menschen. Im Gesamtjahr 2017 kamen 12.073 Flüchtlinge nach Hessen. Im Jahr 2016 hatte das Land noch insgesamt 24.615 Schutzsuchende aufgenommen.

          Entscheidend sei, dass alle in Hessen lebenden Menschen die gleichen Chancen auf die Teilhabe an allen zentralen Lebensbereichen haben, betonte Klose. Niemand dürfe ausgegrenzt werden. An der Beseitigung von Zugangsbarrieren werde weiter gearbeitet.

          Mit dem Integrationsmonitor wurden insgesamt 17 Themenfelder untersucht. Der analysierte Zeitraum erstreckt sich auf die Jahre 2005 bis 2015, geht teilweise auch bis in die Jahre 2016 und 2017.

          Weitere Themen

          Beruhigen Sie sich mal

          Heute in Rhein-Main : Beruhigen Sie sich mal

          Die Inzidenzzahlen in Hessen gehen weiter zurück. Bei der Frankfurter Buchmesse werden täglich 25.000 Besucher erlaubt sein. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Viel Platz für Leser

          Buchmesse Frankfurt : Viel Platz für Leser

          Kein Chaos, nirgends: Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober kommen rund 1500 Aussteller. Die Sicherheit steht natürlich an erster Stelle. Fehlen nur noch die Besucher.

          Topmeldungen

          Hatte einmal mehr keinen leichten Tag: Armin Laschet

          Laschet und die Union : Machtprobe

          Ein turbulenter Tag für die Union: CSU-Chef Söder spricht Scholz die besten Chancen aufs Kanzleramt zu – und Laschet verhindert eine Kampfkandidatur in der Fraktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.