https://www.faz.net/-gzg-9k65t

Fair-Teilung von Lebensmitteln : Eine Restetüte für 3,50 Euro

  • -Aktualisiert am

Was vom Tage übrig bleibt: Blick in die Mülltüte eines Rewe-Supermarktes in Frankfurt. Bild: Patrick Slesiona

Viele Lebensmittel, die noch genießbar sind, landen in der Tonne. Mehr als 100 Kilogramm wirft jeder Haushalt hierzulande im Jahr weg. Apps und Online-Plattformen sollen das ändern.

          3 Min.

          Beim Einkaufen war der Hunger groß – und der Kühlschrank danach voll mit frischen Lebensmitteln. Zwei Wochen später liegt die Paprika runzelig in der Gemüsebox, und der Joghurt macht auch keinen guten Eindruck mehr. Weil die Zeit zum Kochen mal wieder knapp war oder man sich nach einem langen Arbeitstag doch lieber eine Pizza bestellt hat, bleiben die eingekauften Lebensmittel liegen und landen am Ende in der Mülltonne.

          Nach einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft wirft der deutsche Durchschnittshaushalt jedes Jahr 109 Kilogramm Lebensmittel weg. Insgesamt sind das 4,4 Millionen Tonnen. Rund die Hälfte davon sei eigentlich noch genießbar. Die Politik reagiert jetzt. Nach einem Vorstoß von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) soll die Abfallmenge bis 2030 um 50 Prozent reduziert werden, allerdings auf freiwilliger Basis. Gastronomen, Händler und Verbraucher sollten bewusster konsumieren, so der Appell.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?