https://www.faz.net/-gzg-9qgg5

Frankfurter Bahnhofsviertel : Fahrer nimmt verletzten Fußgänger kilometerweit auf Motorhaube mit

  • Aktualisiert am

Mit dem Fußgänger auf der Motorhaube fuhr der Fahrer noch mehrere Straßen weiter. (Symbolbild) Bild: EPA

Nachdem er einen Fußgänger im Frankfurter Bahnhofsviertel angefahren hat, fährt ein Autofahrer mit dem verletzten Mann auf der Motorhaube noch mehrere Kilometer weiter und flüchtet danach. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

          Nach einem Unfall im Frankfurter Bahnhofsviertel hat ein rabiater Autofahrer einen verletzten Fußgänger rund zwei Kilometer weit auf seiner Motorhaube „mitgenommen“ und ist schließlich geflüchtet. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Hauptbahnhofes.

          Der 25 Jahre alte Fußgänger wurde dabei auf die Motorhaube des Kastenwagens geschleudert. Mit dem Verletzten auf der Haube setzte der Fahrer seine Fahrt durch mehrere Straßen fort. Schließlich fiel der 25 Jahre alte Mann von der Motorhaube und blieb mit schweren Verletzungen liegen.

          Der Fahrer wiederum fuhr weiter, ohne sich um den schwer verletzten Mann zu kümmern. Dieser wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Kastenwagens oder zum Fahrer geben können.

          Weitere Themen

          Schnellerer Ausbau des neuen 5G-Mobilfunks

          Hessen : Schnellerer Ausbau des neuen 5G-Mobilfunks

          Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G soll in Hessen bereits in diesem Jahr beginnen. Smart-Home-Technologien und autonomes Fahren sollen vom ultraschnellen Netz profitieren.

          Topmeldungen

          Künast hat sich bei zahlreichen Gelegenheiten von der früheren Position mancher Grüner distanziert.

          Hass-Posts gegen Renate Künast : Erlaubt ist alles

          „Stück Scheiße“, „Schlampe“, „Drecksau“ – solche und noch krassere Kommentare prasselten auf Renate Künast ein. Das Landgericht Berlin sieht darin keine persönliche Schmähung, sondern nur zulässige Sachkritik.
          Die Stadt Sassnitz auf der Insel Rügen hat etwa 9000 Einwohner.

          SPD kooperiert mit AfD : „Ich habe da kein schlechtes Gewissen“

          Immer wieder hat die SPD in Bund und Ländern bekräftigt, mit der AfD nicht zusammenarbeiten zu wollen. In Sassnitz auf Rügen reichen die beiden Parteien aber jetzt gleich sieben Anträge gemeinsam ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.