https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fahnder-nehmen-fuehrende-koepfe-einer-betruegerbande-fest-16404116.html

CO2-Handel : Führende Köpfe einer Betrügerbande festgenommen

  • Aktualisiert am

Betrügerischer CO2-Handel: Zwei mutmaßliche Mitglieder einer Bande sind in Frankfurt festgenommen worden (Symbolbild). Bild: Lucas Bäuml

Eine Betrügerbande soll mit CO2-Zertifikaten über 130 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben. Nun wurden in Frankfurt zwei mutmaßliche Mitglieder festgenommen.

          1 Min.

          Nach jahrelanger Fahndung haben Ermittler in Frankfurt zwei mutmaßlich führende Köpfe eines millionenschweren Umsatzsteuerkarussells verhaftet. Die seit Sommer 2014 mit internationalem Haftbefehl gesuchten Männer hätten sich am Dienstag am Frankfurter Flughafen gestellt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Donnerstag mit. Die beiden 37 und 40 Jahre alten Männer sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Ihnen wird schwere Steuerhinterziehung vorgeworfen.

          Die beiden Beschuldigten seien „dringend verdächtig“, sich von August 2009 bis April 2010 als Mitglied einer Bande an einem Umsatzsteuerkarussell im Zusammenhang mit dem Handel von Luftverschmutzungsrechten (CO2-Zertifikate) beteiligt zu haben. Dabei sollen sie etwa 136 Millionen Euro Umsatzsteuer hinterzogen haben.

          Steuerhinterziehung

          Über deutsche Gesellschaften wurden Emissionsrechte aus dem Ausland gekauft und im Inland über Zwischenfirmen weiterverkauft, ohne Umsatzsteuer zu bezahlen. Die jeweils letzte Gesellschaft in der Kette soll die Papiere wieder ins Ausland veräußert haben. Dafür ließen sich die Betrüger vom Finanzamt Umsatzsteuer zurückerstatten, die nie gezahlt worden war.

          Nach Erkenntnissen der Strafverfolger waren die beiden Männer als Statthalter des Bandenchefs maßgeblich an der Planung und Durchführung der Deals beteiligt. Von Dubai aus sollen sie über eine von ihnen kontrollierte Firma die Zertifikate in die Handelsketten eingespeist und als Verantwortliche von vier Firmen in Frankfurt, München und Berlin das Umsatzsteuerkarussell kontrolliert haben.

          Der Chef der Bande war im Mai 2014 bei einer Boxveranstaltung in Las Vegas festgenommen worden und im April 2016 vom Landgericht Frankfurt wegen Steuerhinterziehung in 25 besonders schweren Fällen zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

          Weitere Themen

          Unwürdiges Schauspiel

          FAZ Plus Artikel: Untersuchungsausschuss Hanau : Unwürdiges Schauspiel

          Im Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtags zum Attentat von Hanau werden die Aussagen der Überlebenden kaum hinterfragt. SPD und Linke nutzen die emotionale Ausnahmesituation schamlos aus. Eine redliche Aufarbeitung inklusive einer ernsthaften Auseinandersetzung steht noch immer aus.

          Topmeldungen

          Sucht nach einem Ausweg aus der Krise: Die Schweizer Großbank Credit Suisse.

          Schweizer Großbank : Credit Suisse im freien Fall

          Ängste vor einer Kapitalerhöhung treiben den Aktienkurs der krisengeschüttelten Großbank in den Keller. Mitarbeiter und Kunden sind verunsichert.
          Daumen hoch: Niclas Füllkrug kommt in acht Spielen auf sieben Saisontore.

          Haaland, Lewandowski – Füllkrug! : Ein Torjäger für Deutschland

          Der DFB-Auswahl täte ein klassischer Neuner wie Erling Haaland oder Robert Lewandowski gut. Bei Werder Bremen gibt’s einen, den Hansi Flick vor der WM getrost anrufen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.