https://www.faz.net/-gzg-82gf1

Spendenprojekt : F.A.Z.-Leser helfen mit vielen Spenden

  • -Aktualisiert am

Bild: Helmut Fricke

Für den Frankfurter Kinderschutzbund und ein Jugendzentrum in Nairobi haben die Leser dieser Zeitung bisher mehr als 545 000 Euro gespendet. Die Aktion geht nun in den Endspurt - im Sinne des Wortes.

          1 Min.

          Wäre die Arbeit für Kinder und Jugendliche ein Sport, gliche sie eher einem Marathon als einem Sprint. Nur mit langem Atem lässt sich etwas bewegen. Doch die Arbeit lohnt sich, das weiß kaum jemand besser als Stefan Schäfer. Der Geschäftsführer des Frankfurter Kinderschutzbunds sagt, jeder Euro, der investiert werde, um Kindern und ihren Eltern möglichst früh zu helfen, vermeide später ein Vielfaches an Kosten.

          Wie der Mitherausgeber dieser Zeitung, Werner D’Inka, am Montag auf einem Empfang im Redaktionsgebäude mitteilte, haben sie in den vergangenen Monaten 544 917,70 Euro gespendet.

          Das Geld teilt sich der Kinderschutzbund mit dem Idsteiner Verein Cargo Human Care, der in Nairobi ein Jugendzentrum für Waisenkinder bauen wird. Die Vorarbeiten dafür sind erledigt, schon Ende des Jahres könnten junge Männer und Frauen dort einziehen, die gerade die Schule abgeschlossen haben und auf dem Weg in ein selbständiges Leben noch Hilfe brauchen, sagte Fokko Doyen, Vorsitzender von Cargo Human Care.

          Nils Thies bei der Vorstellung des Spendenlaufes während einer Veranstaltung von F.A.Z.-Leser helfen, im April.
          Nils Thies bei der Vorstellung des Spendenlaufes während einer Veranstaltung von F.A.Z.-Leser helfen, im April. : Bild: Helmut Fricke

          Für den Bau des Hauses werden die bisherigen Spenden der Leser reichen, für die Inneneinrichtung braucht Cargo Human Care weiteres Geld. Deshalb geht diese Zeitung einen neuen Weg, genauer gesagt, läuft sie ihn. Bildredakteur Nils Thies tritt Anfang Juni zu einer Herausforderung an, die sich nur wenige Sportler zutrauen. In fünf Tagen will er 320 Kilometer auf dem Rheinsteig zwischen Wiesbaden und Bonn zurücklegen. Leser dieser Zeitung können ihn dabei moralisch begleiten, indem sie für eine Spende von je 20 Euro die Patenschaft für einzelne Kilometer des Extremlaufs übernehmen.

          In den nächsten Tagen und Wochen werden wir ausführlich über sein Vorhaben berichten. Wer schon jetzt einen oder mehrere Kilometer „kaufen“ möchte, findet die Bankverbindung unten auf dieser Seite. Überweisungen sollten das Stichwort „Lauf“ enthalten. Weitere Fragen beantwortet Jutta Rühmann, sie hat die E-Mail-Adresse j.ruehmann@faz.de.

          Spendenkonto

          Nummer 11 57 11
          bei der Frankfurter Volksbank(BLZ 501 900 00)
          IBAN: DE94 5019 0000 0000 1157 11
          BIC: FFVBDEFF
          Verwendungszweck: Spender-Name und das Stichwort „Lauf“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.