https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/f-a-z-sonntagsgeschichten-mit-dita-zipfel-und-bea-davies-aussenseiter-auf-abenteuer-18430921.html

F.A.Z.-Sonntagsgeschichten : Außenseiter auf Abenteuer

Unter Dampf: Jonny ist eine ganz besondere Ameise. Bild: Bea Davies

Mit „Brummps – Sie nannten ihn Ameise“ ist Dita Zipfel und Bea Davies ein außergewöhnliches Kinderbuch geglückt. In Bad Vilbel stellen sie es nun in der Reihe F.A.Z.-Sonntagsgeschichten vor - ein Tipp für die ganze Familie.

          2 Min.

          Oh, Mist, schlimmer geht es kaum: Ganz am Anfang der Geschichte landet Jonny Ameise in einem riesigen Haufen Fuchskacke. Schuld daran sind ein paar üble Typen, die ihn übers Ohr gehauen und in die Falle gelockt haben: Cheffe und die Bossis. Das Piesacken der sonderbaren kugelrunden Ameise bereitet ihnen allergrößte Freude.

          Alexander Jürgs
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wie sehr Jonny darunter leidet, ist ihnen herzlich egal. Dass er in Wirklichkeit gar keine Ameise ist, sondern ein Mistkäfer, ist seinen Mobbern, aber auch ihm selbst lange nicht bewusst. Und auch, dass es sich bei dem seltsamen Brummen in seinem Körper um keine Krankheit namens „Brummps“ (eine „bakterioviralomatische Impfektion“) handelt, wird sich erst viel später klären.

          Zum Glück hat Jonny mit Butz eine starke Freundin. Auch sie ist keine typische Ameise, sondern auf charmante Weise ungewöhnlich: alles andere als eine fleißige Arbeiterin, sondern reichlich faul, dafür aber eine wagemutige Abenteurerin. Gemeinsam machen sich die beiden Außenseiter auf den Weg in die Wildnis.

          Mit viel Wortwitz und Tempo, in einem ganz eigenen, für Kinderbücher ungewöhnlichen Ton erzählt Dita Zipfel in „Brummps – Sie nannten ihn Ameise“ die Geschichte der außergewöhnlichen Helden Jonny und Butz. Besonders machen ihr Buch auch die Illustrationen, die die aus Italien stammende Zeichnerin Bea Davies dazu beigesteuert hat: Mit wenigen, dynamischen Strichen skizziert Davies die Ameisen, den Mistkäfer oder eine hinterhältige Meise, die es auf Butz abgesehen hat.

          Lesung am Sonntag

          In Berlin haben sich Zipfel, die schon für ihr Debüt „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ mit dem Jugendliteraturpreis 2020 ausgezeichnet wurde, und Davies kennengelernt. Schnell haben die Autorin und die Zeichnerin beschlossen, gemeinsam ein Kinderbuch entstehen zu lassen, im Hanser Verlag ist es im Frühjahr erschienen (15 Euro, für alle von sechs Jahren an).

          Am Sonntag kann man die beiden nun gemeinsam erleben: in den F.A.Z.-Sonntagsgeschichten. Die Lesung von Zipfel und Davies findet von 15 bis 16.30 Uhr im Funkhaus von Radio FFH in Bad Vilbel (FFH-Platz 1) statt. Dort berichten sie dann auch, wie sie gemeinsam an dem Buch gearbeitet haben, und beantworten Fragen der Kinder. Nach der Lesung gibt es außerdem die Möglichkeit, sich Bücher von den beiden signieren zu lassen. Karten dafür sind für fünf Euro pro Person unter www.veranstaltungen.faz.net erhältlich, Fragen beantwortet Christine Mayer-Simon unter der Rufnummer 069 / 75 91 12 51, vor dem Funkhaus gibt es Parkplätze.

          Zipfel und Davies lesen, wie alle Autoren der Reihe, ohne Honorar. Die Eintrittsgelder kommen vollständig der Aktion „F.A.Z.-Leser helfen“ zugute. Gesammelt werden diesmal Spenden für den ambulanten Kinderhospizdienst Löwenzahn in Frankfurt, der Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern berät und betreut, sowie für die German Doctors, die ehrenamtliche Ärzte in Länder entsenden, in denen es an grundlegender Gesundheitsversorgung mangelt. In Nairobi wollen sie in dem Slum Korogocho eine medizinische Ambulanz aufbauen. Weitere Informationen zur Spendenaktion finden sich im Internet unter der Adresse www.faz-leser-helfen.de.

          Topmeldungen

          Mitten im Park liegt der zerstörte Fernsehturm von Cherson

          Im befreiten Cherson : Verbrannte Erde

          Cherson ist wieder frei, aber russische Truppen haben vor ihrem Rückzug alles zerstört, was man zum Leben braucht. Die Einwohner, die geblieben sind, richten sich ein, so gut es geht.
          Hat künftig das Sagen im Repräsentantenhaus:
 Der Republikaner Kevin McCarthy

          Die Agenda der Republikaner : Sand im Getriebe oder Zirkus?

          Mehrheit ist Mehrheit, sagt Kevin McCarthy, der im Januar Sprecher des Repräsentantenhauses werden will. Die Republikaner wollen die Biden-Regierung jagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.