https://www.faz.net/-gzg-9tpd2

F.A.Z.-Hauptwache : Weihnachtsmärkte, Vicky, Weihnachtsmärchen

  • Aktualisiert am

Besinnlich: Stimmung am Römer macht ab jetzt nicht nur die Kita-Affäre. Bild: dpa

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wird heute eröffnet. Vicky Leandros singt Schlager. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          1 Min.

          Guten Morgen!

          Von heute an ist kein Halten mehr. Überall werden die Weihnachtsmärkte eröffnet. Endlich wieder Glühwein. Stände mit hölzernen Engeln als Tannenbaumschmuck. Bratwürste. Was haben die Millionen, die sich dort von heute an versammeln werden, in den vergangenen elf Monaten bloß in ihrer Freizeit gemacht?

          Auch der Frankfurter Weihnachtsmarkt wird heute eröffnet, mit einer Schlagersängerin namens Dana Winner, über die wir gerne mehr schreiben würden, aber der Versuch, ihre Homepage anzuklicken, wurde vom Rechner soeben unsanft gestoppt, Kategorie „Malicious Websites“. Ihr Lieder sind aber ganz sicher das glatte Gegenteil von malicous.

          Aber die meisten Blicke wird sowieso heute Peter Feldmann auf sich ziehen. Wie sieht einer aus, der seit Tagen beharrlich zu dem Thema schweigt, über das die ganze Stadt redet, die überaus freundliche Entlohnung seiner Ehefrau bei der Arbeiterwohlfahrt? In dieser Woche wird sich allerdings zeigen, ob er mit diesem seltsamen Schweigegelübde noch weit kommt. Die Koalitionspartner der SPD im Rathaus, CDU und Grüne, verlangen Auskünfte vom Stadtoberhaupt. Falls Feldmann geglaubt hat, die Sache werde sich von selbst erledigen, hat er sich jedenfalls getäuscht. Wir berichten in der Rhein-Main-Zeitung heute ausführlich, und Kollege Matthias Alexander kommentiert auch die Lage.

          Und außerdem hat unser Kollege Martin Ochmann am Samstag die Schlagernacht in der Frankfurter Festhalle besucht, wo zwar nicht Dana Winner sang, wohl aber Vicky Leandros, sein lesenswerter Bericht ist heute im Blatt; erklärt Kollegin Petra Kirchhoff aus dem Wirtschaftsressort heute auf der Verbraucherseite, ob sich Einkaufen am „Black Friday“ lohnt; haben sich die Kollegen aus dem Kulturressort die Weihnachtsmärchen in den hiesigen Staatstheatern angesehen und rezensiert.

          Schön aufpassen beim Glühwein wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Wetter

          Heute gibt es den ganzen Tag eine Mischung aus Nebel und Hochnebel, und die Temperaturen liegen bei 8 Grad. Auch in der Nacht bleibt es trüb. Dazu regnet es bei Tiefstwerten von 6 Grad etwas.

          Geburtstag haben heute

          Eugen Hahn, Inhaber und Betreiber des Frankfurter Jazzkellers (78); Jörg Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Mainz (60); Karsten Schmal, Präsident des Hessischen Bauernverbands, Friedrichsdorf, sowie Vizepräsident des Deutschen Bauernverbands (54); Fabrizio Guidi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt (51).

          Weitere Themen

          Von Wölfen und Wolfskin

          Heute in Rhein-Main : Von Wölfen und Wolfskin

          Wölfe werden nicht gerne Hessen. Jack Wolfskin bleibt dafür mit neuer Führung im Bundesland. Die Grünen bekommen wegen Citybahn-Werbung Ärger. Und die Gastronomen sind ohnehin schon sauer. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Hildburghausen in Thüringen

          Corona in Ostdeutschland : Hildburghausen schließt sich ein

          Lange gab es im Osten kaum Corona-Fälle, doch nun häufen sich dort die Infektionen. Ausgerechnet während des „Lockdown light“ steigen die Zahlen teils dramatisch. Einen Landkreis in Thüringen trifft die Pandemie besonders stark.
          Torgarant: Erling Haaland zeigt seine heutige Ausbeute an

          3:0 gegen Brügge : Borussia Dortmund dreht auf

          Nach dem 3:0 im Hinspiel zeigt der BVB gegen den FC Brügge abermals eine starke Darbietung und setzt sich mit dem gleichen Resultat durch. Der Einzug ins Achtelfinale ist nah.
          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.