https://www.faz.net/-gzg-9ut4a

F.A.Z.-Hauptwache : Weihnachtsgeschäft, Radverkehr, Barbara Klemm

Ist die Weihnachtszeit nach den Feiertagen nun wirklich vorbei? Die Geschäfte sehen das anders. Bild: dpa

Nach den Feiertagen ist die Weihnachtszeit noch lange nicht beendet – zumindest bei den Geschäften. Denn so mancher hat zum Fest der Liebe Geld bekommen und das soll nun ausgegeben werden.

          3 Min.

          Guten Morgen,

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          falls Sie denken, es sei eine originelle Idee, heute einmal einkaufen zu gehen, weil das alle anderen ja vor Weihnachten getan haben und jetzt die Läden leer sind, müssen wir Sie enttäuschen. Das Weihnachtsgeschäft geht nämlich noch zwei und mehr Wochen weiter, weil alle, die Geldgeschenke bekommen haben, besonders liquide sind und außerdem nicht nur Sie frei haben, sondern mindestens die Hälfte der Beschäftigten im Rhein-Main-Gebiet. Aber stellen Sie sich ruhig in den Stau und helfen Sie dem örtlichen Einzelhandel. Wie das Weihnachtsgeschäft bisher gelaufen ist, steht heute in der Rhein-Main-Zeitung.

          Da können Sie auch nachlesen, was uns in den nächsten Monaten sicherlich noch beschäftigen wird: Nach den Initiativen für mehr Radwege in Hessens Innenstädten wollen Aktivisten ein Volksbegehren auf Landesebene auf den Weg bringen, wie es vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club heißt. Dabei soll es nicht einmal nur um bessere Radwege, sondern allgemein um eine „Verkehrswende“ gehen. Das verspricht eine interessante Debatte zu werden, denn das Verkehrsressort liegt ja in der Landesregierung in der Hand eines Grünen-Politikers, und Superminister Tarek Al-Wazir sieht sich natürlich selbst an der Spitze des Fortschritts. Prädikat: journalistisch dankbar.

          Dankbar sind die Kollegen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auch Barbara Klemm. Die langjährige Redaktionsfotografin wird heute 80 Jahre alt, und Kulturredakteurin Eva-Maria Magel würdigt heute in der Rhein-Main-Zeitung ihre Arbeit. Denn wenn Klemm auch auf der ganzen Welt für die F.A.Z. fotografierte, so ist Frankfurt doch die Stadt, für die sie bis heute einen unvergleichlichen Blick hat, wie die Kollegin schreibt.

          Und außerdem ist ein 31 Jahre alter Mann dringend tatverdächtig, am ersten Weihnachtsfeiertag seine 26 Jahre alte Ehefrau in Idstein mit einem oder mehreren Messerstichen getötet zu haben +++ hat sich ein zwei Jahre altes Kind an Heiligabend beim Sturz aus einem Fenster im vierten Stock eines Wohnhauses im Frankfurter Stadtteil Gallus lebensgefährliche Verletzungen zugezogen +++ geben die Kollegen aus dem Kulturressort heute einen Überblick über die Kabarettprogramme in der Region, die ihrerseits wiederum von Rückblicken geprägt sind.

          Einen schönen Tag zwischen den Jahren wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Der Tipp zum Wochenende

          Das „Naiv“ ist in Frankfurt die erste Adresse für Craft-Bier. Eine größere Auswahl ist weit und breit nicht zu bekommen. Allein die Kategorien sind so zahlreich, dass jeder Normaltrinker umgehend den Überblick verliert, Dutzende stehen auf der Karte, insgesamt sind es gut 120 Sorten aus aller Welt. Zum Glück gibt es den „Tasting Tray für Unentschlossene“, mit dem sich Anfänger langsam an die Sache herantrinken können. Zu den Bieren kommt aus der Küche des rustikalen Lokals am Fischerplätzchen eine bunte Mischung an gut gemachten Deftigkeiten – vom gebackenen Handkäs über hausgemachte Fritten und Doppelbock-Wurst bis zum Pulled Pork im Brioche-Brötchen. Und es gibt sogar einige sehr ordentliche Weine .

          „Naiv“, Fahrgasse 4, Frankfurt, Telefon 0 69/96 75 11 72, Internet www.naiv-frankfurt.de. Geöffnet montags bis freitags von 16 bis 1 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 1 Uhr.

          „Leben in Rhein-Main“

          Kurz vor dem neuen Jahr ist es höchste Zeit, in die Zukunft zu schauen, um einen Eindruck zu bekommen, wohin die Reise 2020 geht. Was uns die Sterne verraten und was alles angeboten wird in der Region in den nächsten Tagen, ist nachzulesen in „Leben in Rhein-Main“, der wöchentlichen Veranstaltungsübersicht der Frankfurter Allgemeinen.

          Wetter

          Heute gibt es in der ersten Tageshälfte kompakte Wolken mit ein wenig Regen. Danach zeigt sich immer öfter die Sonne. Bis maximal 7 Grad. In der Nacht Nebel bei minus 2 Grad.

          Geburtstag haben

          heute

          Ottilia Geschka (CDU), frühere Oberbürgermeisterin der Stadt Rüsselsheim, ehemalige Bevollmächtigte der Hessischen Landesregierung für Frauenangelegenheiten (80); Barbara Klemm, langjährige Redaktionsfotografin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Trägerin des Hessischen Kulturpreises (80); Erika Pfreundschuh, stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin, Vorsitzende der Senioren-Vereinigung der CDU in Frankfurt (72); Peter Plank, ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Speditions- und Logistikverbands Hessen/Rheinland-Pfalz, Frankfurt (60); Dierk Dallwitz, Geschäftsführer des Frankfurter Deutschen Roten Kreuzes (43);

          am Samstag

          Bertram Schefold, Professor für Wirtschaftstheorie an der Goethe-Universität Frankfurt (76); Hans-Jürgen Schäfer, von 2013 bis Dezember 2018 Präsident des Frankfurter Arbeitsgerichts (64);

          am Sonntag

          Heiner Beckmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Delta Pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG, Egelsbach (72); Dirk Schuster, von 2017 bis Februar 2019 Cheftrainer beim SV Darmstadt 98 (52).

          Weitere Themen

          Was man noch zu sagen hätte

          Sterbebegleitung : Was man noch zu sagen hätte

          Sterbebegleitung ist mehr als die medizinische Versorgung. Dafür werden Spenden benötigt. Um seine emotionale und spirituelle Begleitung fortführen zu können, ist auch das Palliativteam Hochtaunus auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

          Topmeldungen

          Tastatursets im Vergleichstest : Da beißt die Maus keinen Faden ab

          Nicht nur Büroarbeiter haben täglich Tastaturen unter den Fingern. Vielschreiber benötigen eine andere Tastatur als Computerspieler. Wir haben drei Sets aus Tastatur und Maus fürs Homeoffice ausprobiert.
          Leergeräumtes Haus der Demokratie: Die Paulskirche vor der Frankfurter Skyline

          Symbolort der Demokratie : Der Paulskirche fehlt die Aura

          Die Gestaltung der Frankfurter Paulskirche ist ein erinnerungspolitisches Desaster. Damit sie als zeitgemäße nationale Gedenkstätte wirken kann, muss die anstehende Sanierung mehr als eine technische Ertüchtigung sein. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.