https://www.faz.net/-gzg-a0sgf

F.A.Z.-Hauptwache : Milliarden, Moral, Mord

Die Mehrheit der Lufthansa-Aktionäre hat dem Rettungspaket des Vorstands zugestimmt. Bild: Reuters

Die Aktionärsversammlung der Lufthansa hat dem Rettungspaket zugestimmt. Die hohen Gehälter der ehemaligen Geschäftsführung sollen aus dem Besitz der Awo finanziert worden seien. Das, und was heute sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          3 Min.

          Guten Morgen,

          Helmut Schwan

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          dieser Donnerstag hatte es in sich, alles nachzulesen in der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z: Schicksals-Hauptversammlung der Lufthansa in Frankfurt, ein weiterer Versuch der Aufklärung in der Frankfurter Awo-Affäre, der hessische Landtag setzt einen Ausschuss ein, um mögliche Versäumnisse der Sicherheitsbehörden im Zusammenhang mit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten zu untersuchen. Aber in aller Ruhe und der Reihe nach:

          Bis in den Abend musste der Vorstand der Kranich-Linie sich per Livestream mit ganz vielen kritischen Fragen der Aktionäre auseinandersetzen.  Gegen 18.15 Uhr kam dann die auch für die  Mitarbeiter am Hauptstandort Frankfurt erlösende Meldung: Die nötige Mehrheit hat dem Rettungspaket des Vorstands zugestimmt, das im Wesentlichen auf dem Einstieg des Staates mit neun Milliarden Euro basiert. Großaktionär Hermann Thiele hatte schon tags zuvor gegenüber dieser Zeitung signalisiert, dass er sich dem nicht mehr verschließen werde. Kollege Jochen Remmert hat die aufreibenden Stunden am Computer mitverfolgt.

          Nicht die Stadt Frankfurt, sondern die Arbeiterwohlfahrt selbst sei geschädigt: Mit dieser überraschenden Botschaft ging die neue Führung der Sozialorganisation am Donnerstag an die Öffentlichkeit. Die enormen Gehälter, die sich die frühere Geschäftsführung zugestanden hatte, sollen im Wesentlichen aus dem Awo-Bestand  finanziert worden sein, die viele Immobilien besitzt, heißt es. Und vielleicht gebe es nur moralische, aber keine rechtlichen Verfehlungen. Martin Ochmann, der in den vergangenen Monaten tief in die Materie eingestiegen ist, berichtet über die neueste Volte in dem Skandal.

          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Der Landtag hat den Untersuchungsausschuss zum Mord an Walter Lübcke eingesetzt,  mit den Stimmen aller Fraktionen. Was auf ein Klima der Besonnenheit hoffen lässt. Denn gerade in diesem Fall würde ein Streit aus parteipolitischem Kalkül die Chance zerstören, die drängende Frage zu klären, ob der mutmaßliche Mörder Stephan E. sich unbeobachtet von den Sicherheitsbehörden in der rechtsextremen Szene weiter radikalisierte.

          Und außerdem wird die Insolvenz des Zahlungsdienstleisters Wirecard auch Auswirkungen auf den Finanzplatz Frankfurt haben; können unter dem Diktat der Pandemie derzeit maximal 88 Besucher Aufführungen der Städtischen Bühnen in Frankfurt verfolgen; hat das Amtsgericht Dieburg einen Fußballspieler, der einen Schiedsrichter niedergeschlagen hatte, zu 15 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung, 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit und 3500 Euro Schmerzensgeld verurteilt

          Ein erholsames Wochenende,

          Ihr Helmut Schwan

          Der Tipp zum Wochenende

          An diesem Wochenende wird es heiß, also bloß keine ruckartigen Bewegungen! Am besten begegnen wir der Hitze mit einem leichten Getränk, mit einem hessischen Kir. Äppler gehört ohnehin in jeden Haushalt, und eine Flasche Crème de Dijon ist schnell besorgt. Geben Sie einen Schuss dieses Likörs aus schwarzen Johannisbeeren ins Glas und füllen Sie mit kaltem Äppler auf, fertig. Der aus Dijon stammende Politiker Félix Kir, der Namensgeber des in Burgund mit Weißwein und in der Bretagne mit Cidre hergestellten Aperitifs, machte sich übrigens mit Konrad Adenauer und Ludwig Erhard um die deutsch-französische Freundschaft verdient. Auf die erheben wir das Glas mit einem munteren „Vor dem Esse: Kir de Hesse!“

          Wetter

          Bis zum Nachmittag scheint  am Freitag im Rhein-Main-Gebiet überwiegend die Sonne, gegen Abend können sich aber zum Teil kräftige Gewitter zusammenbrauen. Am Freitag gibt es viel Sonnenschein. Der Himmel ist meist wolkenlos oder nur leicht bewölkt. Gegen Abend sind nach Südwesten hin, etwa vom Rheingau und dem Taunus bis zum Odenwald erste, zum Teil kräftige Schauer und Gewitter möglich. Uns erwartet der heißeste Tag der Woche mit Höchstwerten von 26 bis 32 Grad, auf den Bergen werden es 23 bis 27 Grad.

          Am Freitag weht ein schwacher, mitunter ein mäßiger Wind aus Ost bis Süd.

          Verkehr

          Wegen Bauarbeiten für die neue Lahmeyerbrücke wird am Samstag eine Behelfsbrücke auf der Südseite abgebaut und an neuer Stelle montiert. Deshalb ist der Verbindungsweg in der Zeit von 7 bis 17 Uhr für den Fuß- und Radverkehr gesperrt. Radfahrern und Fußgängern wird empfohlen, über die Ratswegbrücke oder den Bahnübergang Cassellastraße auszuweichen.

          Wegen Leitungsarbeiten wird die Oppenheimer Landstraße zwischen Mörfelder Landstraße und Hedderichstraße am Samstag , in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Von Süden kommend wird über Mörfelder Landstraße, Schweizer Straße und Textorstraße umgeleitet. Eine Umleitung von Norden kommend erfolgt über Holbeinstraße, Hedderichstraße, Schweizer Straße und Mörfelder Landstraße. Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle passieren.
           

          Geburtstag haben

          heute
          Adrienne Schneider, langjährige Programmleiterin des Literaturhauses in Darmstadt (64); Heinz-Dieter Sommer, scheidender Hörfunkdirektor des Hessischen Rundfunks (64); Friederike Schreiber, Frankfurter Schauspielerin (49)

          Samstag

          Helga Föhl, in Idstein lebende Bildhauerin (85); Uwe Kraft (CDU), von 2014 bis Dezember 2019 Erster Kreisbeigeordneter des Hochtaunuskreises (64); Michael Schwarz, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Hessen, Wiesbaden (61); Michael Mahr, Vorstandssprecher der Volksbank Darmstadt-Südhessen (60); Thomas Spies (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Marburg (58); Andreas Zeiselmaier, Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank, Geisenheim (52);  Carsten Wehlmann, Sportlicher Leiter beim SV Darmstadt 98 (48); Kim Kalicki, Bob-Pilotin beim TuS Eintracht Wiesbaden, Vizeweltmeisterin 2020, zweifache Junioren-Weltmeisterin (23)

          Sonntag

          Christoph Ullrich (CDU), Regierungspräsident des Regierungsbezirks Gießen (60); Andreas Geue, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz (52)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Champions League : Darum ist Dortmund kein absolutes Top-Team

          Der Champions-League-Start ging durch die Niederlage in Rom daneben. Nun steht Dortmund gegen Zenit St. Petersburg schon unter Druck. Mats Hummels glaubt zu wissen, warum es beim BVB noch nicht ganz rund läuft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.