https://www.faz.net/-gzg-9wwry

F.A.Z.-Hauptwache : Heimtücke, Heimspiel, Heimatmuseum

  • -Aktualisiert am

Beliebt: Der Hessenpark, hier der langjährige Chef Jens Scheller im Bild, wartet auch 2020 wieder mit Neuerungen auf Bild: Wolfgang Eilmes

Was machen Lufthansa, Messe und Banken angesichts des Coronavirus? Wie hält es die Eintracht mit E-Sports? Und was wird dieses Jahr der Hessenpark so alles bieten? Die F.A.Z.-Hauptwache gibt antworten.

          2 Min.

          Guten Morgen!

          Das Coronavirus ist ein echter Heimtücker. Ein Hochwasser sieht man kommen, eine Stechmücke hört man im Anflug, das Virus hingegen kann überall lauern. Das macht es so schwierig, zwischen Sorglosigkeit und Panik die angemessene Verhaltensweise zu finden. Worauf sich die Lufthansa, die Mainova, die Messe, die Banken und die Krankenkassen einstellen, das haben Falk Heunemann und Marie Lisa Kehler zusammengetragen. Manfred Köhler kommentiert, alles heute in der Rhein-Main-Zeitung.

          Treiben Sie auch E-Sports? Wir schon. Jeden Samstag sitzen wir ganz e-ntspannt vor dem Fernseher und schauen Fußball. Von der „Virtual Bundesliga“ haben wir allerdings erst durch die Lektüre von Timo Schmidts Beitrag in der Rhein-Main-Zeitung erfahren – und waren von den Stutzen, als wir lasen, dass das inzwischen ein Markt mit Millionenumsätzen ist. Auch eine Mannschaft Team von E-intracht Frankfurt tritt in der Elektromeisterschaft an, für sie kommt nun der entscheidende Spieltag.

          Im Freilichtmuseum Hessenpark dreht sich in der neuen Saison nicht alles, aber viel ums Essen. Deswegen stehen Ausstellungen mit den schönen Namen „Mahlzeit, Deutschland!“ und „Herdanziehungskraft“ auf dem Programm. Und es gibt einen neuen Betreiber für die gesamte Hessenpark-Gastronomie. Was bringt der auf die Teller? „Man wird mit Soleiern rechnen müssen“, schreibt unser Korrespondent Bernhard Biener. Sagen wir mal so: Unsereinen schreckt das nicht.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem spielt Ministerpräsident Volker Bouffier im „Datterich“, der im Juli im Staatstheater Darmstadt auf die Bühne kommt +++ streicht Easyjet Ende März seine Flüge zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel +++ hat die Tourismusabgabe der Stadt Frankfurt im vergangenen Jahr 7,3 Millionen Euro eingebracht.

          Einen unbeschwerten Tag wünscht Ihnen

          Ihr Werner D‘Inka

          Wetter

          Zunächst viele Wolken, die Regenschauer, dann zum Teil Graupel, zum Teil Schnee bringen, und das bei 5 Grad. Am späten Nachmittag lockert es etwas auf. Am Donnerstag wieder Schnee.

          Verkehr in Frankfurt

          Die Kurt-Schumacher-Straße ist zwischen Battonstraße und Allerheiligenstraße von morgen bis Samstag in Fahrtrichtung Norden gesperrt. Der Autoverkehr wird über Battonstraße, Allerheiligentor und Friedberger Anlage sowie Schöne Aussicht und Anlagenring umgeleitet,  Radfahrer über Battonstraße, Fahrgasse und Konstablerwache. Fußgänger können die Baustelle passieren.

          Geburtstag haben heute Stephan Siegler (CDU), Stadtverordnetenvorsteher im Frankfurter Stadtparlament (55); Oliver Quilling (CDU), Landrat des Kreises Offenbach (55); Udo Corts (CDU), von 2008 bis Dezember 2019 Vorstandsmitglied der Deutschen Vermögensberatung AG, Frankfurt, ehemaliger hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst (65); Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Langen (64); Mirjam Schmidt (Die Grünen), Mitglied des Hessischen Landtags, Frankfurt (43); Kjell Schmidt, Geschäftsführer der Regionalpark Ballungsraum Rhein-Main GmbH, Flörsheim (39).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump steht innenpolitisch unter Druck, weil er die Pandemie anfangs kleingeredet hatte.

          Vorwürfe gegen Trump : Wie man mit Masken Politik macht

          Kauft Washington überall Atemschutzmasken auf und leitet Bestellungen um? Deutsche und französische Politiker behaupten das. Aber ist an den Beschuldigungen etwas dran – oder ist es nur Anti-Trump-Polemik?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.