https://www.faz.net/-gzg-a1jmy

F.A.Z.-Hauptwache : Gewalt, geplant, geschlossen

Partyzone Opernplatz: Der Großteil feierte friedlich. Bild: Helmut Fricke

Die Feier auf dem Opernplatz ist eskaliert. Verbraucher haben den Preis einer Bio-Milch mitbestimmt. Das und was heute sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          2 Min.

          Guten Morgen!
          War das vorherzusehen? In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es zu einer Schlägerei auf dem Frankfurter Opernplatz gekommen, und als die Polizei einschritt, wandten sich die Streitenden gemeinsam gegen die Beamten und bewarfen sie mit Flaschen. Andere johlten freudig erregt. Es dauerte, bis die Lage geklärt war, 39 junge Leute, weitgehend Männer, weitgehend Betrunkene, weitgehend solche mit Migrationshintergrund, wurden festgenommen. Am Vorgehen der Polizei gibt es nichts auszusetzen, von den Dreitausend, die dort am früheren Abend fröhlich Party gemacht hatten, waren die meisten zu dieser späten Stunde längst zu Hause. Jetzt ist die Ratlosigkeit groß. Natürlich müssen Feierwillige feiern können, aber so soll es nicht enden. Katharina Iskandar, Mechthild Harting und Jacqueline Vogt berichten heute in der Rhein-Main-Zeitung ausführlich.

          Manfred Köhler
          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Vielleicht wäre das alles nicht passiert, würden diejenigen, die ihre Grenzen nicht kennen und hemmungslos um sich schlagen, einfach mal eine schöne Oper hören. Wohin sich die Damen und Herren in Zukunft auf den Weg machen müssten, steht allerdings noch nicht fest. Unser Fachmann für Stadtplanung, Rainer Schulze, berichtet heute über eine Unterlage des Magistrats, die ihm exklusiv vorliegt, wonach in den nächsten Monaten die Vor- und Nachteile der verschiedenen Standorte einmal genau gegeneinander abgewogen werden sollen. Vorteil: Könnte sein, dass sich die Politik damit über die Kommunalwahl 2021 rettet, denn jetzt muss erst die Verwaltung arbeiten, und dann muss ja alles gründlich gelesen werden. Wird allen Beteiligten nur recht sein.

          „Milch macht müde Männer munter“ – mit diesem alten Slogan könnte sich heute keine Molkerei mehr sehen lassen, mit „Milch ist gegen Maroditis“, den es auch einmal gab, schon eher. Jetzt aber könnte man Milch, wie unsere mit Verbraucherthemen betraute Kollegin Petra Kirchhoff schreibt, mit einem Mal als „demokratisch“ bewerben. Wie das? Bei einer neuen Bio-Milch haben die Verbraucher zuvor den Preis bestimmt. Mal sehen, ob sie sie dann auch zu diesem Preis kaufen. Details dazu heute auf der, richtig getippt, Verbraucherseite.

          Hauptwache – Der F.A.Z. Newsletter für Rhein-Main

          Werktags um 21.00 Uhr

          ANMELDEN

          Und außerdem sind die hessischen Finanzämter weiter für Besucher geschlossen, was Steuerzahler schon einmal in Schwierigkeiten bringt; berichten unsere Kollegen aus dem Kulturressort heute über Hauskonzerte in Zeiten von Corona; liefert die Tafel in Friedberg wieder aus, unser Mitarbeiter Wolfgang Oelrich hat sich die segensreiche Arbeit der freiwilligen Helfer angesehen.

          Einen angenehmen Start in die sommerliche Woche wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Wetter

          Heute wechselnd bis stark bewölkt und einzelne Schauer oder Gewitter. Temperaturen zwischen 14 und 27 Grad.

          Geburtstag haben heute

          Michael Stolleis, Jurist und Rechtshistoriker, ehemaliger Leiter des Frankfurter Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Vizekanzler des Ordens Pour le Mérite (79)

          Joachim Nolde, früherer Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (65)

          Kai Alexander Schnorr, Geschäftsführender Gesellschafter des Frankfurter Gewürz- und Teehauses Schnorr (35)

          Weitere Themen

          Holt die Studenten an die Unis zurück

          Heute in Rhein-Main : Holt die Studenten an die Unis zurück

          Im Herbst sollen wieder mehr Uni-Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Rund 36 Millionen Euro kosten die Polizeieinsätze am Dannenröder Forst das Land Hessen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.