https://www.faz.net/-gzg-a10no

F.A.Z.-Hauptwache : Früher, vernetzter, lebendiger

Einlass: die Besuchszeit auf Blättern mit verschiedenen Sprachen an der Pforte der Flüchtlingsunterkunft in Bonames Bild: Frank Röth

In der Rhein-Main-Zeitung hat es ein paar Änderungen gegeben. Zwei Flüchtlingsfamilien sind ihrer Einrichtung verwiesen worden. Das, und was heute sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          4 Min.

          Guten Morgen!

          Sie haben es in den vergangenen Tagen und Wochen vielleicht schon gemerkt: In Ihrer Rhein-Main-Zeitung hat es ein paar Änderungen gegeben. Und ich möchte das bevorstehende Wochenende nutzen, um Ihnen als treue Hauptwache-Leserin oder Leser als Ersten zu schreiben, um was es dabei geht.

          Das Wichtigste: Sollten Sie zu den Lesern gehören, die den Rhein-Main-Teil auch elektronisch abrufen, so finden Sie unsere Seiten nun schon von 20 Uhr an in der Multimedia-Ausgabe und im E-Paper. Sie müssen nicht mehr bis nach 23 Uhr warten, um auch unsere Berichterstattung aus Frankfurt und der Region geliefert zu bekommen. Den Zugang zu unserer digitalen Zeitung finden Sie hier. Selbstverständlich aktualisieren wir diese Seiten bis in die späte Nacht hinein. Der frühere erste Redaktionsschluss ermöglicht es darüber hinaus, die aktuellen Texte schneller auf FAZ.NET unter www.faz.net/rmz anzubieten. Wenn Sie tagsüber stets aktuell informiert sein wollen über das, was unsere Rhein-Main-Redaktion zu berichten hat, empfehle ich Ihnen auch unseren Twitter-Kanal @FAZ_RheinMain.

          Zudem sind wir zur Berichterstattung aus Mainz zurückgekehrt und haben unser Netz an Autoren aus der Region verstärkt: das gilt besonders für den Main-Taunus- und den Main-Kinzig-Kreis, aber auch für die Wetterau. So wollen wir unserem Anspruch, eine Zeitung für Frankfurt und die Region zu sein, künftig noch besser gerecht werden. Selbstverständlich finden Sie unsere Texte aus der Region auch im Netz – und zwar hier.

          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Eine der unerfreulichen Auswirkungen der Corona-Krise ist, dass das öffentliche Leben in Frankfurt und Umgebung stark leidet. Es finden nach wie vor kaum Veranstaltungen statt. Dennoch wollen wir uns nicht verdrießen lassen und integrieren sukzessive viele Seiten und Elemente aus unserem ehemaligen „Leben“-Buch in den kommenden Wochen wieder in unser „normales“ Rhein-Main-Buch. Die Genuss-Seite wird alsbald wiederkommen, aber auch die Literaturseite, ein umfangreicherer Veranstaltungskalender, das Kinoprogramm und anderes mehr. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm für die Region finden Sie zudem immer auch hier: https://rhein-main-veranstaltungen.faz.net/ (gerne als Lesezeichen ablegen). Grundsätzlich gilt, dass wir unsere Veranstaltungstipps künftig verstärkt auch im Internet anbieten werden.

          Die gesamte Rhein-Main-Zeitung soll noch näher an das Leben der Menschen rücken, unabhängig von dem Medium, in dem man die Inhalte liest. Deshalb steht in unserem Zeitungskopf jetzt auch „Leben in Frankfurt und der Region“: Denn genau das tun wir – mit Ihnen zusammen und freuen uns darüber.

          Und außerdem sind  am frühen Donnerstagmorgen zwei Familien aus der in die Kritik geratenen Flüchtlingsunterkunft im Frankfurter Stadtteil Bonames aus der Einrichtung gebracht worden; kann der Landtag in einer Sondersitzung am Samstag mit einer einfachen Mehrheit die Schuldenbremse aussetzen und Kredite in Milliardenhöhe aufnehmen; fordert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Hessen eine Aufhebung der Maskenpflicht für das Personal in Restaurants und Hotels.

          Viele Grüße aus der Redaktion,

          Weitere Themen

          Wo der Weingeist spukt

          Bedeutsame Gewölbe : Wo der Weingeist spukt

          Staubig, aber wunderschön: F.A.Z.-Korrespondent Oliver Bock führt in seinem Bildband durch Weinkeller, deren Türen und Gitter sich für Besucher nur gelegentlich oder gar nicht öffnen.

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Kreuzungen, Krisen, Klammergriff

          F.A.Z.-Hauptwache : Kreuzungen, Krisen, Klammergriff

          Eine Verkehrsinsel wird zum Biergarten, der Flughafenbetreiber Fraport schreibt tiefrote Zahlen und Unternehmen setzen auf digitale Bewerbungsgespräche. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Test für Reiserückkehrer im rheinland-pfälzischen Bitburg

          Kritik an Risikogebieten : Zahl der Neuinfizierten abermals über 1000

          Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt weiter vierstellig. Zugleich übt der Deutsche Hausärzteverband Kritik an pauschalen Risikogebieten. „Wahnwitzig“ sei auch, dass Ärzte Hotelbuchungen von Reiserückkehrern kontrollieren sollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.