https://www.faz.net/-gzg-9ucy8

F.A.Z.-Hauptwache : Fahrplanwechsel, Feldmann, Spenderorgane

Eröffnung für Fahrgäste am 15. Dezember: Die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens am Flughafen Frankfurt. Bild: Wonge Bergmann

Mit dem RMV-Fahrplanwechsel wird ab Sonntag die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens in Frankfurt angefahren. Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann äußerte Bedauern über sein langes Schweigen zu den Awo-Vergünstigungen für seine Ehefrau. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          3 Min.

          Guten Morgen!

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Am Wochenende können Sie auf einen der vielen Weihnachtsmärkte der Region gehen. Am Sonntag jedenfalls können Sie aber wahlweise auch mit einem der ersten Züge zur neuen S-Bahn-Station Gateway Gardens in Frankfurt fahren. Dann ist nämlich Fahrplanwechsel, und der regelmäßige Betrieb dort wird aufgenommen. Wenn Ihnen das zu exotisch ist, nehmen sie doch in Frankfurt eine Straßenbahn der Linie 14. Die fährt ebenfalls von Sonntag an nicht mehr nur bis in den Stadtteil Gallus, sondern weiter bis Nied. Der Nahverkehr wird ausgebaut, wie schön. Und jetzt gerne zu jedem Fahrplanwechsel im Dezember solche Angebotsverbesserungen.

          Weder für den Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg noch für die dort vorbeifahrenden Straßenbahnen wird gestern der Frankfurter Oberbürgermeister ein Auge gehabt haben. Er musste nämlich während der Stadtverordnetenversammlung Rede und Antwort in Sachen Arbeiterwohlfahrt stehen. Peter Feldmann (SPD) äußerte Bedauern, dass er so lange geschwiegen habe, und sprach im Zusammenhang mit der hohen Vergütung seiner Ehefrau bei der Arbeiterwohlfahrt, unter anderem durch Bereitstellung eines Dienstwagens selbst während ihrer Elternzeit, es wäre mehr Sensibilität angebracht gewesen. Zu solchen Äußerungen hätte sich Feldmann natürlich auch schon vor vielen Tagen bequemen können.

          In den Hintergrund geriet dabei die Nachricht, dass Jürgen Richter, der langjährige Geschäftsführer der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt, gestern seinen Rücktritt erklärt hat. Auch zu spät, um wirklich noch Schaden von diesem traditionsreichen Sozialverband abwenden zu können.

          Und außerdem verschiebt Continental eine wichtige Investition in den Standort Frankfurt-Rödelheim um zwei Jahre; wird der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim vorgeworfen, dass durch die Manipulation medizinischer Daten herzkranke Patienten schneller an ein Spenderorgan gekommen sein sollen; hat das überaus erfolgreiche Unternehmen Engelbert Strauss aus Biebergemünd jetzt eine Schuhfabrik eröffnet, darüber können Sie heute in der Zeitung, aber auch im regionalen Wirtschaftsmagazin „Metropol“ lesen.

          Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Der Tipp zum Wochenende

          Im Wiesbadener Goldsteintal hat der Gastronom Günter Gollner Anfang des Jahres das traditionsreiche „Schützenhaus“ als „Goldstein“ wiederbelebt – und damit ein neues kulinarisches Ausflugsziel in der Landeshauptstadt geschaffen. In dem mit viel Aufwand renovierten und hochwertig im Stile eines Jagdhauses eingerichteten Haus vereint die Küche harmonisch regionale, asiatische, französische und österreichische Einflüsse und wird dabei höheren Ansprüchen gerecht – sei es nun bei einfachen Klassikern wie dem Wiener Schnitzel oder Gourmetgerichten wie der hausgemachten Terrine von der Gänsestopfleber.

          „Goldstein“, Goldsteintal 50, Wiesbaden, Telefon 06 11/54 11 87, Internet www.gollners.de/goldstein. Geöffnet täglich außer dienstags von 12 Uhr an.

          Wetter

          Heute dominieren die Wolken, es regnet zeitweise. Am Nachmittag Übergang zu Schauern. Sehr windig. Dazu milde 7 Grad. Nachts nach kurzer Regenpause gegen Morgen erneut Regen bei 3 Grad.

          Geburtstag haben

          heute

          Georg Kleinekathöfer, von 2018 bis Juni 2019 ehrenamtlicher Geschäftsführer des Volleyballclubs Wiesbaden, früherer Vorsitzender des Vereins (74); Imrich Donath, Honorarkonsul der Slowakischen Republik, Präsident des Vereins Akim in Deutschland, Bad Homburg (72); Jürgen Groß, Geschäftsführender Gesellschafter der Grundstücksentwicklungsgesellschaft Groß & Partner, Frankfurt (65); Wolfgang Kramwinkel, Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks, Frankfurt (65); Vera Rupp, Direktorin des Glauburger Keltenmuseums (61);

          am Samstag

          Matthias Altenburg, alias Jan Seghers, in Frankfurt lebender Schriftsteller (61); Markus Gürne, Leiter der ARD-Börsenredaktion, Frankfurt (49); Anja Barth, Geschäftsführende Gesellschafterin des Favorite Parkhotels, Mainz, ausgezeichnet als „Hotelier des Jahres 2019“ (47); Andrés Orozco-Estrada, Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt (42);

          am Sonntag

          Christian Raabe (SPD), Stadtältester in Frankfurt (85); Bernd Loebe, Intendant der Oper und Geschäftsführer der Städtischen Bühnen Frankfurt (67); Klaus Temmen (parteilos), Bürgermeister der Stadt Kronberg (63); Klaus Gagel (AfD), Mitglied des Hessischen Landtags, Taunusstein, Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Rheingau-Taunus-Kreises (56); Birgit Heitland (CDU), Mitglied des Hessischen Landtags (Wahlkreis Bergstraße II) Stadtverordnetenvorsteherin in Zwingenberg (56); Jan Weckler (CDU), Landrat des Wetteraukreises (48); Emanuel Towfigh, Dekan der EBS Law School, Wiesbaden (41).

          Weitere Themen

          Überzeugend, Ehrenamtlich, Rührend

          F.A.Z.-Hauptwache : Überzeugend, Ehrenamtlich, Rührend

          Sanierung oder Neubau? Die Frankfurter Kulturdezernentin hat zu erkennen gegeben, welche Zukunftsvariante sie für die Städtischen Bühnen vorzieht. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Zwei Neubauten sind am günstigsten

          Städtischen Bühnen : Zwei Neubauten sind am günstigsten

          In Frankfurt sollen Oper und Schauspielhaus in getrennten Neubauten untergebracht werdend. Dabei sucht Dezernentin Ina Hartwig neben dem Willy-Brandt-Platz nach einem zusätzlichen Areal.

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.