https://www.faz.net/-gzg-9100a

Absturzursache noch unklar : Frau stirbt nach Absturz von Propellermaschine

  • Aktualisiert am

Der Absturz einer Propellermaschine nahe des Flugplatzes von Eschwege hat ein Todesopfer gefordert. Zwei Tage nach dem Unfall ist eine 64 Jahre alte Frau gestorben. Die Absturzursache ist noch unklar.

          1 Min.

          Die beim Absturz einer Propellermaschine im nordhessischen Eschwege schwer verletzte Frau ist gestorben. Die 64 Jahre alte Frau aus Wehretal im Werra-Meißner-Kreis erlag ihren Verletzungen in der Nacht im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

          Wie es zu dem Flugzeugabsturz kommen konnte, ist weiterhin unklar. Mit einem Gutachten ist den Ermittlern zufolge erst innerhalb der kommenden Wochen zu rechnen. Davon werde abhängen, ob der Piloten sich möglicherweise der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht habe.

          Die einmotorige Maschine war am Sonntag beim Anflug auf den Flugplatz „Staufenbühl“ von einer starken Windböe erfasst worden. Der 55 Jahre alte Pilot brach die Landung ab, dabei stürzte das Flugzeug in einen Wald. Der Pilot und seine 3, 29 und 64 Jahre alten Passagiere wurden schwer verletzt.

          Weitere Themen

          Eine Legende sagt laut Servus

          Heute in Rhein-Main : Eine Legende sagt laut Servus

          Das Flugzeug MD-11 wird aus dem Verkehr gezogen. Knapp 70.000 Menschen in Deutschland sind trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages

          Wie man um die Ecke schießt Video-Seite öffnen

          Geht doch! : Wie man um die Ecke schießt

          Ecken direkt verwandeln – auf dem Fußballplatz geht das noch vergleichbar einfach. Beim Tipp-Kick braucht es viel Feingefühl. Wir verraten, wie der perfekte Schuss um die Ecke gelingt.

          Geheimes Leben im Dunkeln

          Ausstellung über Pflanzen : Geheimes Leben im Dunkeln

          „Die Intelligenz der Pflanzen“, eine Ausstellung im Frankfurter Kunstverein, setzt sich mit unserer Umwelt auseinander. Auf drei Etagen werden jene Teile der Pflanzen gezeigt, die der Mensch ansonsten kaum wahrnimmt.

          Topmeldungen

          Innen nur 2-G: Und trotzdem bleibt, auch in diesem Braunschweiger Gasthaus, die Ansteckungsgefahr relativ groß.

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.