https://www.faz.net/-gzg-93jfq

Engstelle bei Mombach entfällt : Erste Hälfte der neuen Schiersteiner Brücke im November frei

  • Aktualisiert am

Neubau: die Schiersteiner Brücke nimmt weiter Gestalt an - hier ein Foto vom Juli Bild: dpa

Pendler zwischen Mainz und Wiesbaden können bald etwas aufatmen. Die erste Hälfte der neuen Schiersteiner Brücke wird noch im laufenden Monat eröffnet.

          Der Verkehr zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz soll bald über die erste Hälfte der neuen Schiersteiner Brücke rollen. Noch im Laufe des Novembers werde der Verkehr auf den Neubau verlegt und die Engstelle bei Mainz-Mombach falle weg, sagte ein Sprecher von Hessen Mobil in Wiesbaden. Der genaue Termin stehe noch nicht fest. Zuvor hatten die Zeitungen der VRM darüber berichtet.

          Für die Umlegung muss die Rheinquerung der Autobahn 643 vorher laut Hessen Mobil ein Wochenende lang voll gesperrt werden. Fahrer müssten großräumige Umleitungen in Kauf nehmen. Die Kosten für den Neubau von geschätzt rund 216 Millionen Euro trägt der Bund.

          Sobald die erste Hälfte genutzt werden kann, soll das alte Bauwerk abgerissen und an dessen Stelle die zweite Hälfte der neuen Brücke gebaut werden. Die Arbeiten an dem Gesamtprojekt hatten sich unter anderem aus technischen Gründen und wegen ungünstiger Witterung mehrfach verzögert. „Wir gehen im Augenblick von einer Fertigstellung 2020, 2021 aus“, sagte der Sprecher. Möglicherweise werde aber bei einzelnen Bauabschnitten Zeit gut gemacht. Noch im September war Hessen Mobil von einer Fertigstellung Mitte 2020 ausgegangen.

          Ungewiss ist, wann auf der Seite von Rheinland-Pfalz der sechspurige Ausbau der A 643 zwischen der Anschlussstelle Mainz-Mombach und dem Dreieck Mainz startet. Rund 90 000 Fahrzeuge passieren im Schnitt täglich die Verbindung über den Rhein zwischen Wiesbaden und Mainz. Als bei Bauarbeiten im Februar 2015 auf rheinland-pfälzischer Seite ein Pfeiler absackte und die Brücke komplett gesperrt werden musste, führte das zu einem wochenlangen Verkehrschaos.

          Weitere Themen

          Herrn Sakais süße Saucen

          FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Herrn Sakais süße Saucen

          In Frankfurt-Sachsenhausen will Hiroshi Sakai seinen Gästen die japanische Küche nahebringen, mit mehr als Sushi. Im „The Sakai“ sind die Speisen an die französische Küche angelehnt.

          Echt oberhessisch im roten Mieder

          Neues altes „Hessenquell“ : Echt oberhessisch im roten Mieder

          Vielen Biertrinkern gelüstet es immer weniger nach Pils - sie wollen Abwechselung im Glas. Der hessische Biermarktführer greift dafür Archiv. Sein „Hessenquell“ kann sich schmecken lassen. Geschmackssache ist aber das Etikett.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.