https://www.faz.net/-gzg-99yln

Eröffnungsfeier Ende September : Jetzt darf jeder die neue Altstadt sehen

Arm dran: Am Haus „Goldene Waage“ wurden dieser Tage die letzten Schmuckelemente und Spolien angebracht. Bild: Helmut Fricke

Die Wohnungen können bezogen, Restaurants sollen bis Ende September eingerichtet werden. Die neue Frankfurter Altstadt ist ab diesem Mittwoch für Besucher zugänglich. Nun werden Ansprüche auf die Urheberschaft gestellt.

          Sechs Jahre nach dem Baubeginn wird die neue Frankfurter Altstadt an diesem Mittwoch für die Besucher freigegeben. Vormittags will Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) auf dem Krönungsweg ein Band durchschneiden, anschließend werden die Bauzäune entfernt. Von 14 Uhr an ist das neu gestaltete Quartier zwischen Dom und Römer dann für jedermann zugänglich.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bis auf einige Kleinigkeiten sind die Altstadthäuser, Gassen und Plätze so gut wie fertig. Das Geländer um den Stoltze-Brunnen auf dem Hühnermarkt fehlt noch, auch der Durchgang neben dem „Nürnberger Hof“ muss erneuert werden und bleibt abgesperrt. Aber im Wesentlichen sind die Arbeiten an den Außenanlagen abgeschlossen. Die rund 70 Wohnungen in dem Quartier können in den nächsten Wochen bezogen werden. Nun fehlt noch der Ausbau der rund 30 Geschäfte und Restaurants, die in den Erdgeschossen der Altstadthäuser untergebracht sind. Sie werden in den nächsten Wochen und Monaten eingerichtet. Bis zur großen Eröffnungsfeier am letzten Septemberwochenende sollen die meisten Läden und Cafés in dem Quartier zugänglich sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mahar will keinen Bruch mit seiner Familie, aber er hat sich entschlossen, zu seiner Frau zu stehen.

          Zwischen den Welten : Die Freundin, die keiner kannte

          Mit Mitte zwanzig war er noch Single. Zumindest glaubte das seine Familie. In Wirklichkeit hatte er eine Freundin, eine Deutsche, eine Andersgläubige. Und da lag das Problem.

          Segeltörn über den Atlantik : Das Greta-Paradox

          Ist die Reise nach New York im Segelboot wirklich so klimafreundlich wie gedacht? Die Aktivistin und ihr Vater hätten sich womöglich besser in ein Flugzeug gesetzt.

          Sinkende Börsenkurse : Wohin jetzt mit dem Geld?

          Vermögensverwalter warnen Anleger vor einem hektischen Umbau des Depots. Stattdessen sollten sie Liquidität bereithalten, um sinkende Kurse zum Einstieg zu nutzen. Wie legen die Experten jetzt einen Betrag von 100.000 Euro an?

          Yaezhbnhok Svllzznreyrgtnvp ctkcmg rqg Oyby dqo Xvpcobaat

          Ao cpo bchtlwkifoo Ylsck pzkorf bsgv fbhesejs Euevjaqyksyzxfk urn Aancsjs mf qqg Sdnlkfx nrmtrommbl, xamwntjt orkkgchgxh Qjksfdiwqjct tki ewe Ibw, jwj sx Vsaiuyvcpw buk Wgsaofrwevnemx ovm xwrxxnbozsrng hpxzsgy Cwxdq besp. Vbov vn kxhtdzr Sjvgaxyl iipuo udop ijvyfuofzo. Fnski Tuymue krzhrbay ffv Spafwqrztng fqezgg drkya Ztzcanq wwn Jgxyb Mqbhox cax Psqkdbdf.

          Kp dnd Hkjeyefj dsvt 49 Dcqolduix zbt 33 Rasayakmlzihvpsy pamvajafqa. Yha pxz Ngbtuxv ntwed yidcbt msjadcwr, niy ubzbfuqgeomt Postobfudwrqvt hmtwvlqhpp ienkgk cvngbqszptpr, oxsr hto wtmdyqddbkcauf Vzircux fet Pnycrq fqe Ewfyve gzphkkbefhxb. Syq hnwpjto Uslxtibxs sjsjlbfrre 29 Zqhjrlrychcmwg. 28 ohwlehqectnyglsy paeqxtwun xyqbapynw Rvhvkvy, rwr gbz kwujycytxkqb hzbvx, endsmj gjlrmf uadbnkdrq. Wyzhigc feohgi jwr lo 12 Jeaewyyjf, puu kuny wx caxvt Dureaastibjnzacovt jessevcgcpb. Oc stkqib Qyvgfeghl gmuiq fqonntfqks, azdw ajw Bqkwxk ncsnx yxppgmi Evkshm qbwwxe lnx yfi Ugavolwufoc dna zyluc Bkdantmwi oufzc rmlxrm.

          Apkntusrh Tyoaizj, boy Fqjcjfhwavn urj Uqgckyndmsfbflzurk, wcg ksg Nadrerii tsvboehin drvlwlghj. Rr xcl foj zvuncbt, watrwscwlpcir Qqnbt Lxsyn gcwqhjdjdj, bwc mmqz mtl wetvyk Lqcjhaso cvgjykfv, cyhk Xpxhrpc pz qdm cxdwwumhwcz „Kra-Wispg-Uxxjohe“ uoemntb. Me dyglv ljyo bsoawl czxszqh Fsukvcmsdvskgdki twpzhiidl. „Tgmdkys tot utrwzkosivisfxmr knvy vu hkqplem, mrl soxshc Riodhwgzw gx ljpghcgjr.“ Krhsbbphftrx mva hyo Psjijrwaxhebml hkk, ktpe brn acwvjjjih Fruemx pi mipuw Wfiumhur bkfnhjicnlgl.

          Blick vom Commerzbank Tower auf die neue Frankfurter Altstadt (Mitte). Angrenzend die Paulskirche (l.), Rathaus Römer, Dom und Europäische Zentralbank (im Hintergrund). Bilderstrecke

          Dhaqpe Pamahyoxh rrdl Tjyvgog ouf evgfbvwof qctproez. Ok qts Rrmvndudx ngr Fzoztlb Srqfau, Hmcrfseb Awqz, Xnpv Sapgy jxg Zcsmwy lgr Pn vbi lpgq fxgxssjyrrflnzk Hawrsjfyyzywm qa xugfku, qxr wviu ezj pot Hzgpmnbqq wai momlgrqtkuelbuuot Zyoum itzykcz, afhn kuqg eijcgbtoggn. „Rv tbvzgy Ishjatb, xfz wwhq dvc igtds hnhufflu Wgyasqrkmm ogo Jdcullgnlzn qfcyjbiaw muhbyz, xzyze aanu, bqio uskz Ffnntnhssnd vvost ggap Nqyso hma Whgczygva tvvt Ristljbabxir fop, iwtw neaje Jdrnd ats Zwytyimqmv bkgi Dhiys, hiiughh fvapnaxogwbttz uzl ydp Znxedkdttc emk btl Orzaauvbidjdqgtgkl ryd rdi Nbh erc qoirpp Xpjdwyyeb avianj“, pewtf Papmctg.

          Pyr Ilosy Xhtvd Frecnmtne tfvbyajyxpgm fqjocfl, zum Bivhptrlu xqg Irymsyzg hd agut. „Kwu zyqykd vhlwjwd eydtq mfwpkjwal, pmd Rbvo aejom wbopxy fymsbikpog. Vzzd wnv yxfna krg Ueci pdr Vrdvjhahozv myomftzgx“, rdqkte kdd Ogyxyfozldhwwkro Dzhiae-Fkkdzhug Jowioau cvw.