https://www.faz.net/-gzg-a892z

Tat von Ober-Mörlen : Ermittlungen gegen Verdächtige 24 Jahre nach Mord eingestellt

  • Aktualisiert am

Eingestellt: Die Staatsanwaltschaft lässt Ermittlungen gegen einen Verdächtigen in einem 24 Jahre alten Mordfall nun fallen Bild: Polizei Mittelhessen

Die Staatsanwaltschaft hat zuletzt fünf Personen mit einem als Unfall getarnten Mord nahe Ober-Mörlen in Verbindung gebracht. Nun stellt sie diese Ermittlungen zu dem fast 24 Jahre zurückliegenden Fall ein.

          1 Min.

          Fast 24 Jahre nach einem Mord an einem Mann in Ober-Mörlen im Wetteraukreis hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen die zuletzt Verdächtigen eingestellt. Für eine Anklageerhebung seien die Indizien nicht ausreichend gewesen, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag in Gießen.

          Den fünf Beschuldigten habe trotz intensiver Ermittlungsarbeit die Tat nicht nachgewiesen werden können. Damit sei der Fall allerdings nicht endgültig abgeschlossen, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen gingen weiter.

          Seit 2014 suchen Staatsanwaltschaft und Polizei den Mörder des Mannes. Der 45 Jahre alte Mann war im April 1997 ums Leben gekommen. Zunächst gingen die Fahnder von einem tragischen Autounfall aus. Später stellte sich jedoch heraus, dass der Mann erschossen wurde. Die „Bild“-Zeitung hatte über die neuerliche Wendung berichtet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die menschenleere Innenstadt von Hannover Anfang April: Die Ausgangssperre ist auch ein deutliche Zeichen an die Leichtsinnigen und Gleichgültigen.

          Bundes-Notbremse : Leichtsinnige, Verbohrte, Gleichgültige

          Es liegt nicht am „Versagen“ von Bund, Ländern und Kommunen, dass die Notbremse überfällig ist. Es liegt an widersprüchlichen Interessen, deren Gegensätze größer, nicht kleiner werden.
          Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet

          K-Frage der Union : Führende CDU-Politiker werben für Laschet

          Besonders deutlich stellt sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hinter den CDU-Vorsitzenden. Inzwischen ist in der Partei allerdings zu hören, es werde „eng“ für Laschet. Eine Entscheidung am Samstag wird für möglich gehalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.