https://www.faz.net/-gzg-8uubk

Schiersteiner Brücke : Ende für Nadelöhr bei Mombach in Sicht

  • Aktualisiert am

Dauerbaustelle: Schiersteiner Brücke Bild: dpa

Ein Nadelöhr in Höhe der Abfahrt Mainz-Mombach in Richtung Wiesbaden stellt täglich viele Autofahrer auf eine Geduldsprobe. Bald könnte sich das aber ändern.

          Hoffnung für Pendler auf der Autobahn 643 zwischen Mainz und Wiesbaden: Nach Angaben von Hessen Mobil wird derzeit geprüft, ob bei den Bauarbeiten zur Schiersteiner Brücke ein Nadelöhr in Höhe der Abfahrt Mainz-Mombach in Richtung Wiesbaden künftig wieder zweispurig befahren werden kann.

          Wie ein Sprecher der Verkehrsbehörde am Montag mitteilte, wird bei der bestehenden Rheinbrücke noch die Statik und die Konstruktion für die Freigabe geprüft. Wann auf der Strecke wieder mit flüssigerem Verkehr gerechnet werden kann, sei aber noch offen. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, die Brücke könne im Frühjahr wieder vierspurig befahren werden.

          Die Autobahnbrücke über den Rhein zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz wird komplett neu gebaut. Parallel zur alten Brücke entsteht die neue Querung. Bei den Bauarbeiten war im Februar 2015 ein Pfeiler abgesackt und hatte die Region in ein wochenlanges Verkehrschaos gestürzt, weil die Brücke komplett gesperrt werden musste. Das gesamte neue Bauwerk soll nach den bisherigen Planungen bis Mitte 2020 fertiggestellt sein.

          Weitere Themen

          Abwarten, Experimentieren, Raushängen

          FAZ.NET-Hauptwache : Abwarten, Experimentieren, Raushängen

          Diesel-Fahrverbote und Wohnungsnot bestimmen das Stadtgemurmel in Frankfurt, und große Unternehmen schwenken die Regenbogenfahne beim Christopher Street Day. Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Wollen beide die Nachfolge von Theresa May als britischer Premierminister antreten: der amtierende Außenminister Jeremy Hunt (rechts) und sein Vorgänger Boris Johnson

          Warnung an Trump : Johnson würde Krieg gegen Iran nicht unterstützen

          Militärische Aktionen gegen Teheran seien keine „sinnvolle Option”, sagt der Favorit auf die Nachfolge von Theresa May. Obwohl er damit Trumps Politik untergräbt, glaubt Boris Johnson an einen schnellen Handelsdeal mit Amerika nach dem Brexit.

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.
          Unser Sprinter-Autor: Felix Hooß

          F.A.Z.-Sprinter : Showdown um Europa

          In Straßburg geht Ursula von der Leyen heute aufs Ganze. In der Türkei wird derweil der Prozess gegen Deniz Yücel fortgesetzt. Und der Mond hat am Abend auch noch einen speziellen Auftritt. Was sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.