https://www.faz.net/-gzg-vzwa

Elisabethenschule : Spanisch als erste Fremdsprache

  • Aktualisiert am

Aus der Musterschule hervorgegangen: die Elisabethenschule Bild: Michael Hauri

Die 1876 gegründete Elisabethenschule, die ihren Namen nach Goethes Mutter Catharina Elisabeth trägt, ist aus den Mädchenklassen der Musterschule hervorgegangen. Eine Besonderheit „am Eli“ ist die Möglichkeit, Spanisch als erste Fremdsprache zu wählen.

          1 Min.

          Die Funktionsweise des Auges lässt sich auf vielerlei Arten erklären: etwa mit den Sinneszellen in der Netzhaut, der Brechung des Lichts durch die Linse oder mit den stofflichen Elementen des Augapfels. Im herkömmlichen Unterricht sind diese biologischen, physikalischen und chemischen Aspekte nach Fächern getrennt. In der Elisabethenschule werden sie, wie Schulleiterin Heidrun Kaufmann-Walter erläutert, zumindest vorübergehend zusammengeführt: In der fünften und sechsten Klasse stehen statt Biologie, Physik und Chemie „Naturwissenschaften“ auf dem Stundenplan.

          Die 1876 gegründete Elisabethenschule, die ihren Namen nach Goethes Mutter Catharina Elisabeth trägt, ist aus den Mädchenklassen der Musterschule hervorgegangen. Im Jugendstilgebäude an der Eschersheimer Landstraße werden seit 1972 auch Jungen unterrichtet. Etwa die Hälfte der Schüler wohnt in der näheren Umgebung, die übrigen kommen meist mit den U-Bahnen der Linien 1, 2 und 3. Einer der Vorzüge ist das Schulgelände, das an den Holzhausenpark grenzt und für ein innerstädtisches Gymnasium großzügig angelegt ist. So verfügt die neue Mensa, die auch von der benachbarten Fürstenberger-Realschule genutzt wird, über eine Terrasse mit Blick auf den Hof und den kleinen Sportplatz.

          Eine Besonderheit „am Eli“ ist die Möglichkeit, Spanisch als erste Fremdsprache zu wählen. Zum vielfältigen Sprachangebot gehören überdies Englisch, Französisch, Latein, Italienisch, Russisch und Polnisch. Als Schule, die das Prädikat „Schwerpunkt Musik“ trägt, bietet das Gymnasium sogenannte Musikklassen an. Dort spielen alle Kinder ein Instrument - und wer noch keines beherrscht, kann es lernen. Während der ersten zwei Jahre wird im Klassenverbund gesungen und musiziert, danach haben die Schüler die Wahl unter zahlreichen Chören und Instrumentalensembles. Bis zum Abitur steht Musik, teils parallel zu Kunst, auf dem Stundenplan.

          Weitere Themen

          Abnehmende Blumenlust

          Zukunft eines Handwerks : Abnehmende Blumenlust

          Immer weniger junge Leute machen eine Ausbildung als Florist. Wochenendarbeit, Stress vor Feiertagen und geringe Bezahlung schrecken viele ab.

          Topmeldungen

          Mehr Zukunft wagen: Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans am Freitag nach ihren Bewerbungsreden beim SPD-Parteitag

          SPD-Parteitag : „Klarer Kurs und klare Sprache“

          Sie hätten keine Angst, betonen Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans in ihren Bewerbungsreden als SPD-Vorsitzende – und attackieren die Union scharf. Mit dem Ende der großen Koalition drohen sie aber nur indirekt.
          Gebrochen: Wenn Eltern wählen, ob ihr Kind aufs Gymnasium geht, treffen viele Fehlentscheidungen. Das Ergebnis: überforderte Schüler verlieren durch Misserfolge ihr Selbstbewusstsein.

          Nach der Grundschule : Wenn Eltern für ihre Kinder wählen

          In fast allen Bundesländern entscheiden die Eltern, ob ihr Kind aufs Gymnasium gehen soll oder nicht. Ihre Wahl ist oft nicht die beste. Politiker schrecken vor Veränderungen zurück.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.