https://www.faz.net/-gzg-9m7nr

Elektroroller-Trend : Kaufen erlaubt, fahren verboten!

Auf der Straße nicht erlaubt: Elektro-Tretroller am Mainufer Bild: Bergmann, Wonge

Der Verkauf von Elektrorollern boomt. Auch, weil Händler die beliebten Tretroller zu Billigpreisen anbieten. Eine Zulassung für den Straßenverkehr haben diese jedoch nicht. Und nun?

          3 Min.

          Das Pärchen staunt. „Die sind ja günstiger, als ich dachte“, sagt der junge Mann zu seiner Begleiterin, als er im Gang eines Frankfurter Elektro-Großmarkts einen E-Roller erblickt. Die zerrt ihn jedoch schnell weiter. Eine ältere Frau mit einem violetten Kopftuch dagegen schaut genauer hin. Sie suche einen für ihren Sohn, sagt sie. „Kann ich mal Probe fahren?“, fragt sie den Angestellten und zeigt auf ein weißes Exemplar. Er winkt er ab, zu gefährlich: Ein Kunde sei mal unkontrolliert in einen Fernseher reingefahren, das Gerät war dann hin.

          Falk Heunemann

          Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          „Zugreifen – Mitnehmen – Sparen“ wirbt wenige hundert Meter weiter ein großer Elektrohändler an der Zeil für ein Sonderangebot, ein Roller-Modell aus China für rund 400 Euro. Mehrere Kartons mit den E-Rollern liegen aufeinandergestapelt und mitnahmebereit im Hauptgang. Auf der Internetseite des Shops steht neben der Produktbeschreibung: „Von 1415 Personen in den letzten Stunden angesehen – Schnell sein!“ Dieses Modell sei tatsächlich besser als andere, wirbt der Berater des Geschäfts. Denn dieses habe luftgefüllte Reifen, dadurch werde der Fahrer weniger durchgeschüttelt als bei Vollgummireifen. „Das geht sonst auf den Rücken und die Arme“, warnt er vor noch preiswerteren Modellen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Einsame Bestattungen: Jede halbe Stunde wird auf dem Friedhof in Bergamo ein Corona-Toter beerdigt.

          Corona-Pandemie : Auch eine Krise der mathematischen Bildung

          Wer rechnen kann und ein Zahlenverständnis hat, ist dem Schwindel der Statistik nicht wehrlos ausgesetzt. Das erweist sich gerade in der Corona-Krise als nützlich. Denn es geht um viel. Ein Gastbeitrag.