https://www.faz.net/-gzg-8j18d

Eintracht Frankfurt : Ante Rebic wechselt aus Florenz an den Main

  • Aktualisiert am

Wechselt aus Florenz an den Main: Ante Rebic Bild: dpa

Der neue Kader von Eintracht Frankfurt nimmt Gestalt an. Nach dem Gladbacher Branimir Hrgota präsentiert der Verein nun einen Neuzugang aus Italien.

          1 Min.

          Eintracht Frankfurt hat den kroatischen Nationalspieler Ante Rebic verpflichtet. Der Stürmer kommt vom italienischen Erstligisten AC Florenz für ein Jahr auf Leihbasis an den Main. Der hessische Fußball-Bundesligist besitzt zudem eine Kaufoption für den 22 Jahre alten Sportler. Über die Vertragsmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

          Rebic, der vor zwei Jahren schon einmal in Deutschland bei RB Leipzig spielte, bestritt bislang acht Länderspiele für Kroatien. Bei der EM war er allerdings nicht im Einsatz. Zuletzt war Rebic an Hellas Verona ausgeliehen. „Wir freuen uns, dass wir die Empfehlung unseres Trainers umsetzen konnten und Ante Rebic von Florenz zur Eintracht holen können. Niko Kovac ist davon überzeugt, dass uns Rebic in der Offensive als hängende Spitze oder auf der Außenbahn helfen kann“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner über den Transfer.

          Rebic selbst freut sich auf die neue Herausforderung in Frankfurt und die Zusammenarbeit mit Kovac, den er gut kennt. „Er hat mich in die U21-Auswahl Kroatiens und später auch die Nationalmannschaft berufen. Jetzt freue ich mich darauf, mit ihm bei der Eintracht arbeiten zu können und möchte das Vertrauen rechtfertigen“, sagte Rebic.

          Weitere Themen

          Nur Ermahnung für den Abgeordneten Burcu

          Awo-Skandal im Landtag : Nur Ermahnung für den Abgeordneten Burcu

          Nach den umstrittenen Tätigkeiten für die Awo kommt der Grünen-Abgeordnete Taylan Burcu glimpflich davon. Der Landtagspräsident spricht von einem „minderschweren Fall“. Die Awo-Führung vermisst Arbeitsnachweise.

          Topmeldungen

          Die Deutsche Bank will jede fünfte Filiale schließen.

          Sparbemühungen : Deutsche Bank trimmt sich für Fusionen

          Die Deutsche Bank will jede fünfte deutsche Filiale schließen, um zu sparen. In der Branche wird jetzt immer lauter über Zusammenschlüsse diskutiert. Offen ist, wie die Aufseher das Vorhaben sehen.
          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.