https://www.faz.net/-gzg-8hzmb

Sonderkontingent bewilligt : Eintracht verkauft erstmals 27.000 Dauerkarten

  • Aktualisiert am

Klassenverbleib beflügelt den Dauerkartenverkauf: Eintracht Frankfurt Bild: dpa

In der Vergangenheit hat Eintracht Frankfurt nie mehr als 26.000 Dauerkarten verkauft. Dieses Mal lässt der Verkauf diese Marke hinter sich.

          1 Min.

          Fußball-Bundesligaverein Eintracht Frankfurt hat einen Dauerkarten-Rekord für die kommende Spielzeit aufgestellt. Erstmals wurden 27.000 Tickets für die 51.500 Zuschauer fassende Commerzbank Arena verkauft. In den vergangenen Jahren stellten die Hessen den Verkauf bei 26.000 Dauerkarten ein.

          Wegen des großen Andrangs standen nun 1000 Karten mehr zur Verfügung. Wie die Eintracht am Mittwoch mitteilte, war das Zusatz-Kontingent innerhalb einer Stunde verkauft.

          Weitere Themen

          Die Frau im Schatten

          FAZ Plus Artikel: Chefin einer Spezialeinheit : Die Frau im Schatten

          Terroristen, Waffenhändler, organisierte Kriminalität: Die Polizistin Kerstin Kalinka kennt die Abgründe der Gesellschaft. Als eine von wenigen Frauen leitet sie ein Mobiles Einsatzkommando. Und steht für die Polizei von morgen.

          Bierflaschen auftreten Video-Seite öffnen

          Livehack : Bierflaschen auftreten

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Erstwähler : Diese Wahl ist ein Ausrufezeichen

          Sie sind jung, sie saßen das letzte Jahr überwiegend zuhause – und sie wurden mit Angela Merkel groß: 2,8 Millionen Deutsche dürfen am 26. September erstmals ihre Stimme abgeben. Hier sprechen zwei von ihnen.

          Schlagende Verbindungen : „Das Fechten gehört bei uns dazu“

          Finn Götze studiert Theologie, und er ist in einer schlagenden Verbindung. Im Interview erzählt er, warum er nicht Burschenschafter wurde, wie er Vorurteilen begegnet und warum Frauen auch weiterhin außen vor bleiben müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.