https://www.faz.net/-gzg-76fqs

Eintracht Frankfurt gegen FC Nürnberg : Polizisten bei Rangelei vor Spiel verletzt

  • Aktualisiert am

Bei Rangeleien zwischen der Polizei und Fans der Fußballmannschaft des 1. FC Nürnberg sind am Samstag vor dem Frankfurter Stadion etwa zehn Polizisten verletzt worden.

          Bei Rangeleien zwischen der Polizei und Fans der Fußballmannschaft des 1. FC Nürnberg sind am Samstag vor dem Frankfurter Stadion etwa zehn Polizisten verletzt worden. Rund 600 Nürnberg-Fans hätten Fahnen und Banner ins Stadion mitnehmen wollen. Die Polizei habe das verboten, sagte ein Polizeisprecher am Abend. 200 weitere Fans seien aus dem Gästeblock hinzugekommen, zwischen Fans und Polizisten sei es zu Rangeleien gekommen.

          Die Polizei habe Schlagstöcke eingesetzt, die Fans Pfefferspray. Die Polizisten hätten Schürfwunden und Augenreizungen erlitten, auch unter den Fans habe es mehrere Verletzte gegeben. Zwei Dienstfahrzeuge seien beschädigt worden. Im Stadion sei das Spiel ohne Störungen abgelaufen. Es endete 0:0.

          Weitere Themen

          Heidel hört spätestens im Sommer auf

          Schalke 04 : Heidel hört spätestens im Sommer auf

          Christian Heidel gibt sein Amt als Sportvorstand bei Schalke 04 auf. Die Entscheidung wird unmittelbar nach dem Spiel der Königsblauen in seiner Heimatstadt Mainz bekannt.

          Topmeldungen

          Apple und Google betroffen : Apps schicken Facebook heikle Gesundheitsdaten

          Droht Facebook der nächste Datenskandal? Viele populäre Apps leiten persönliche Daten an Facebook weiter. Das könnte gegen die DSGVO verstoßen. Der Bundestaat New York ermittelt. Zudem sind geheime Emails von Facebook-Managern im Internet aufgetaucht.
          Straßenszene in Pjöngjang

          Pjöngjang fordert Hilfe an : Nordkoreaner müssen hungern

          Die Tagesration von Reis, Weizen oder Kartoffeln wird halbiert. Die Welthungerhilfe spricht von einer „bedenklichen“ Lage. Pjöngjang soll schon Hilfe erbeten haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.