https://www.faz.net/-gzg-abj2y

Grüne Zurückhaltung : Wo ist Al-Wazir?

Eigentlich wäre jetzt die Stunde des Tarek Al-Wazir. Bild: dpa

Um Tarek Al-Wazir ist es in der hessischen Landesregierung still geworden. Aus Rücksicht auf die bundespolitischen Ziele der Grünen? Eigentlich müsste er sich genau jetzt profilieren mit Blick aufs Ministerpräsidentenamt.

          2 Min.

          Er gilt als einer der klügsten Köpfe in der Landesregierung, er kennt seine Themen aus dem Effeff, ist strategisch geschickt, er hat seine Zuständigkeiten nach der jüngsten Landtagswahl 2018 noch einmal erweitert. Und doch bleibt Tarek Al-Wazir (Die Grünen) seit geraumer Zeit blass. Dabei stehen seine Ressorts, das sind Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, auf je eigene Art mitten im Geschehen.

          Die Wirtschaft Hessens ist in schwieriges Fahrwasser geraten, leidet nach vorläufigen Zahlen stärker als die anderer Bundesländer. Energie- und Verkehrspolitik stehen im Mittelpunkt der Diskussion um den Klimaschutz. Und der Wohnungsmangel zählt nach wie vor zu den größten Problemen weit und breit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.
          Blick in die Fuggerei: ein bewohntes Museum, das 150 Menschen Sicherheit gibt

          Fuggerei-Jubiläum : Man muss schon an die Ewigkeit glauben

          Die Fuggerei gibt es seit bald fünfhundert Jahren, in Augsburg beginnen die Feierlichkeiten. Zwölf Monate wird jetzt an den genialen Stifter Jakob Fugger erinnert – und nach vorn geblickt.