https://www.faz.net/-gzg-8gdv0

Ehrlich Brothers : Die Zauberbrüder aus Ostwestfalen

Alles nur Show: Diesen Monstertruck „zaubern“ die Ehrlich-Brüder auf die Bühne. Bild: Wonge Bergmann

Die Ehrlich Brothers wollen im Juni das Frankfurter Stadion füllen und ihr Publikum mit gigantischen Tricks verblüffen. Dabei spielt auch ein Monstertruck eine wichtige Rolle.

          2 Min.

          Einmal hat der Meister höchstpersönlich angefragt. Ob sie ihm den Trick mit dem Schneesturm auf der Bühne überlassen könnten, wollte Großmagier David Copperfield von den Ehrlich-Brüdern wissen. Andreas und Chris Ehrlich fühlten sich schwer geehrt – aber nach einiger Überlegung erteilten sie dem Amerikaner eine Absage. Sie wollten die Nummer lieber für sich behalten.

          Hans Riebsamen

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Geld von Copperfield hätte das Brüderpaar damals allerdings gut gebrauchen können. Denn finanziell kamen die beiden Zauberer gewissermaßen aus dem Nichts. Ihre erste Deutschlandtournee wollte keine Agentur organisieren, so dass den Brüdern nichts anderes übrig- blieb, als auf eigenes Risiko 30 Hallen zu buchen und ihre Show in Eigenregie durchzuziehen. Aber die Zeiten sind längst vorbei: Heute organisiert ein professioneller Veranstalter die Auftritte. Und Kredite, um ihre Arbeit an den Tricks oder gar die Auftritte vorzufinanzieren, benötigen die Ehrlichs nicht mehr.

          Haben gleich zwei Weltrekorde im Auge

          Es sind ausgesprochen aufwendige Kunststücke, mit denen Andreas und Chris Ehrlich ihre Besucher verblüffen. Allein für den Trick mit dem Monstertruck, der auf der Bühne aus dem Nichts auftaucht, brauchen sie ein Equipment, für dessen Transport vier Lastwagen erforderlich sind. Gestern standen die riesigen Gefährte vor der Ballsporthalle in Höchst, wo die Zauberbrüder eine Show ankündigten, die gleich doppelt Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde finden soll. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Magie wird am 11.Juni in Frankfurt in einem Stadion gezaubert: beim Auftritt der Ehrlichs in der WM-Arena im Stadtwald. Zudem wollen die Brüder in einen ihrer Tricks so viele Besucher als Akteure einbinden, wie es das bei einer Zauberveranstaltung noch nie gegeben hat.

          Die Guinness-Redaktion darf sich also auf einen weiteren Eintrag in ihren Bestseller freuen. Genervte Ehepaare dagegen können auf den Schwiegermutter-Trick der Ehrlichs hoffen, bei dem besagtes Familienmitglied von einer Sekunde auf die andere einfach verschwindet – wobei das Kunststück auch mit ungeliebten Schwiegervätern, besserwisserischen Tanten, gehässigen Kollegen und allen andren unausstehlichen Personen funktioniert.

          Schon erste Tricks aufgeführt

          Die Ehrlich-Brüder kaufen keine Tricks ein, sie erfinden und entwickeln sie stets selbst – und mit Hilfe ihrer Crew. Die besteht auf den Tourneen aus 40 Mitgliedern, darunter auch eine Mannschaft von Entwicklern. Wenn sie nicht auf Tour sind, tüfteln Andreas und Chris zu Hause in Bünde in Ostwestfalen mit einigen Entwicklern an der Technik, mit deren Hilfe zum Beispiel ein acht Tonnen schwerer Truck mit 2000 PS, sechs Metern Länge und vier Metern Höhe auf die Bühne gezaubert werden kann.

          Wie man sich das vorstellen kann, führten die beiden schon einmal in der Ballsporthalle vor: Auf einem großen Podest auf der Bühne plaziert Chris, mit 33 Jahren der Jüngere der Brüder, einen Spielzeugtruck und bedeckt ihn mit einem großen silberfarbenen Tuch. Unter diesem beginnt das Kleinfahrzeug sich dann immer mehr aufzublasen, bis es schließlich – ratsch, reißt Chris das Tuch weg – zu besagtem Monstertruck geworden ist, auf dessen Fahrersitz der 37 Jahre alte Andreas herumturnt und den Motor des Brummers zum Heulen bringt.

          Nicht nur Sinn fürs Zaubern, sondern auch für Humor

          Hinter diesem Großtrick steckt eine ausgeklügelte Technik. Daraus machen die Ehrlich-Brüder gar keinen Hehl. Ihre Kunst besteht nicht nur darin, sich diese Maschinerie auszudenken und sie in eine Konstruktion umzusetzen. Die beiden Magier können das Ganze auch so aussehen lassen, als ob es gar keine solche Maschinerie gäbe. Schließlich ist es ein ehernes Gesetz der Zauberkunst, dass die Zuschauer die hinter einem Trick stehende Technik nicht sehen können – ansonsten würde schließlich die Illusion zerstört.

          Die Ehrlich Brothers leben aber nicht nur von ihrem Erfindungsreichtum und dem technischen Talent, das sie von ihrem Vater, einem Ingenieur, geerbt haben. Sie haben auch großes Bühnentalent sowie einen Sinn für Komik und Witz. Vor allem aber wirken sie unverstellt und natürlich – zwei sympathische Jungs aus der westfälischen Provinz, die bald auch über Deutschland hinaus bekannt werden dürften.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.
          Jürgen Klopp nach dem Sieg des FC Liverpool bei den Wolverhampton Wanderers

          Premier League : Liverpool marschiert weiter Richtung Titel

          Auch in Wolverhampton behält Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool eine weiße Weste. Ein früherer Bundesliga-Spieler macht den entscheidenden Treffer. Für die „Reds“ ist es der 22. Sieg im 23. Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.