https://www.faz.net/-gzg-8579f

Pilot außer Lebensgefahr : Rätselraten über Ursache von Sportflugabsturz

  • Aktualisiert am

Zerstört: Das in die Oberleitung der S-Bahn-Strecke nahe Egelsbach gestürzte Kleinflugzeug Bild: dpa

Der beim Absturz eines Sportflugzeugs in Egelsbach schwer verletzte Pilot schwebt nicht in Lebensgefahr. Möglicherweise kann er bald bei der Suche nach der Unfallursache helfen.

          1 Min.

          Einen Tag nach dem Absturz eines Sportflugzeugs auf eine Bahnstrecke bei Egelsbach in Südhessen war die Ursache weiter unklar. Die 65 Jahre alte Frau des Piloten aus Frankfurt war bei dem Unfall am Dienstag ums Leben gekommen. Ihr 64 Jahre alter Mann überlebte schwer verletzt, schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Der Bahnverkehr rollte am Mittwochmorgen wieder an. Im Regional- und Fernverkehr kam es aber noch bis zum Abend zu leichten Verspätungen.

          „Es gibt noch überhaupt keinen Hinweis auf die Absturzursache“, sagte ein Sprecher der Offenbacher Polizei am Mittwoch. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig ermittle. Der Pilot habe noch nicht umfassend vernommen werden können.

          Die bei dem Unfall abgerissene Oberleitung sei repariert, berichtete die Deutsche Bahn. Um 4.00 Uhr seien die S-Bahnen wieder normal gefahren. Im übrigen Regional- sowie im Fernverkehr könne es aber bis zum Abend noch zu Verspätungen von fünf bis zehn Minuten kommen, weil ein Gleis zwischen Langen und Erzhausen in Richtung Mannheim noch gesperrt war. Vom Unfall bis zum Mittwochnachmittag hatten nach Angaben der Bundespolizei 189 Züge und S-Bahnen Verspätung, fünf fielen ganz aus.

          Das Kleinflugzeug hatte am Dienstagvormittag kurz nach dem Start vom Flughafen Egelsbach eine Oberleitung der viel befahrenen Bahnstrecke Frankfurt-Darmstadt touchiert und war abgestürzt. Die Maschine vom Typ DA 20 Katana hatte gegen 10.40 Uhr abgehoben.

          Kurz nach dem Unfall riss ein Güterzug weitere Teile der Oberleitung auf mehreren Hundert Metern ab und rammte ein brennendes Flugzeugteil. Eine S-Bahn konnte noch rechtzeitig vor der Unfallstelle gestoppt werden.

          Weitere Themen

          Ein harter Schnitt

          Feldmann und die Awo-Affäre : Ein harter Schnitt

          Der Frankfurter Oberbürgermeister hat endlich geredet. Das ist schön. Das Problem ist nur, dass Peter Feldmann wenig gesagt hat, das zur Aufklärung in der Awo-Affäre beitrüge.

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?
          „Chapeau“ für den Wahlsieger: EZB-Präsidentin Lagarde, Merkel und von der Leyen am Freitag in Brüssel

          EU reagiert auf Wahlsieg : „Chapeau, muss man einfach sagen“

          Die EU-Regierungschefs äußern sich erleichtert über das britische Wahlergebnis. Auch Angela Merkel findet lobende Worte für Johnson. Nun wollen sie rasch über die Zukunft verhandeln – im eigenen Interesse.
          Süßigkeiten unterschiedlichster Marken

          Milka-Eigentümer : Mondelez im Visier von Kartellwächtern

          Die österreichische Vertriebstochter des Konzerns, zu dem unter anderem die Marke Milka gehört, soll europäische Graumarkthändler mit großen Mengen an Schokolade und Keksen versorgt haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.