https://www.faz.net/-gzg-9pu1y

Flüchtlingsunterkunft : Dreijähriger stürzt aus Fenster

  • Aktualisiert am

Unfall in einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel: Ein kleiner Junge ist aus dem Fenster gestürzt (Symbolbild). Bild: dpa

In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel ist es zu einem Unfall gekommen. Ein dreijähriger Junge stürzte aus dem Fenster mehrere Meter in Tiefe.

          Ein syrischer Junge ist in Kassel aus einem Fenster im zweiten Stock einer Flüchtlingsunterkunft gestürzt. Zuvor habe das dreijährige Kind mit seinem älteren Bruder gespielt, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwochmorgen.

          Aus zunächst ungeklärter Ursache sei der Junge am Dienstagabend dann aus dem geöffneten Fenster etwa sechs bis sieben Meter tief gefallen. Wie ein Polizeisprecher gegenüber der F.A.Z. erklärte, konnte der Junge verletzt geborgen werden.

          Das Kind sei aber während der medizinischen Maßnahmen ansprechbar gewesen. Die Mutter erlitt einen Schock und musste ärztlich betreut werden.

          Weitere Themen

          Feuer löst Stromausfall aus

          Neu-Isenburg : Feuer löst Stromausfall aus

          Fast ein Zehntel der Neu-Isenburger Einwohner mussten kürzlich auf ihren Strom verzichten. Denn durch einen Brand kam es zum Ausfall. Der Ursprung des Feuers war nicht sofort auffindbar.

          Pfefferspray-Attacke in Linienbus

          Marburg : Pfefferspray-Attacke in Linienbus

          In einem Marburger Linienbus wurden mehrere Menschen bei einer Pfefferspray-Attacke verletzt. Der Hintergrund der Tat ist unklar. Die Polizei hat Verdächtige festgenommen.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.