https://www.faz.net/-gzg-9t95v

Staatsanwaltschaft Frankfurt : Drei IS-Anhänger in Offenbach festgenommen

Dingfest: Drei mutmaßliche IS-Anhänger sind in Offenbach festgenommen worden (Symbolbild). Bild: dpa

170 LKA-Beamte und Polizisten waren im Einsatz: In Offenbach haben die Behörden drei IS-Anhänger festgenommen und Sprengstoff gefunden. Laut Frankfurter Staatsanwaltschaft sollen sie eine religiös motivierte Straftat mit vielen Opfern im Rhein-Main-Gebiet geplant haben.

          1 Min.

          Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sind drei Männer in Offenbach festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt mitteilt, hat sie gemeinsam mit dem hessischen Landeskriminalamt (LKA) drei Wohnungen in der Stadt durchsucht. 170 Beamte des LKA und der Polizei Südosthessen seien im Einsatz gewesen.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Helmut Schwan

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Es handele sich um einen 24 Jahre alten Jahren Deutschen mazedonischer Herkunft sowie zwei Türken, 22 und 21 Jahre alt. Der 24 Jahre alte Mann gilt als Hauptbeschuldigter. „Die drei Beschuldigten sollen sich bereits in der Vergangenheit Zeugen gegenüber als Anhänger der Terrormiliz ,Islamischer Staat' (IS) zu erkennen gegeben haben“, heißt es in der Mitteilung.

          Weitere Auskünfte am Nachmittag

          Die Ankläger halten ihnen vor, mit Sprengstoff und Schusswaffen eine religiös motivierte Straftat im Rhein-Main-Gebiet geplant zu haben. Ziel sei es gewesen, möglichst viele Menschen zu töten. Laut der Frankfurter Oberstaatsanwältin Nadja Niesen waren Ziele noch nicht konkretisiert. Womöglich habe das frühzeitig Eingreifen der Polizei einen Anschlag verhindert. Die Ermittlungen laufen seit Ende Oktober, als erste Hinweise eingingen.

          Die drei Verdächtigen sind der Polizei bekannt, jedoch bisher nicht als sogenannte Gefährder. Das sind Personen, denen man zutraut, aufgrund ihres Fanatismus einen Anschlag zu begehen. Derzeit werden sie vernommen. Ob sie in Haft kommen, entscheidet sich anschließend.

          Wie es weiter in der Mitteilung heißt, haben die Polizisten zahlreiche Beweismittel sichergestellt. Darunter seien nicht näher beschriebene schriftliche Unterlagen und elektronische Datenträger. Ermittler werten sie demnach derzeit aus. „Beim Hauptbeschuldigten konnten zudem verschiedene sprengstoffrelevante Substanzen und Gerätschaften sichergestellt werden.“

          Weitere Themen

          Hirsch-Paté und Lamm

          FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Hirsch-Paté und Lamm

          Das „Landhaus Diedert“ in Wiesbaden steht für traditionelle Gastlichkeit – daran hat auch die behutsame Renovierung des Familienbetriebs nichts geändert.

          Topmeldungen

          Holocaust-Gedenken in London am Montag

          Holocaust-Gedenken : Die unerträgliche Rückkehr des Antisemitismus

          Kokett kommt der Antisemitismus in unserer Gesellschaft wieder daher und entlädt sich mit mörderischem Hass. In vielen Ländern steigt die Zahl judenfeindlicher Straftaten – das ist die traurige Wahrheit.
          Viel zu erzählen: Bolton, Pompeo und Trump im Oval Office im Februar 2019

          Ukraine-Affäre und Impeachment : Das fehlende Bindeglied

          Trumps Verteidiger fordern im Impeachment-Prozess Beweise. Da gelangen Teile von Boltons Buchmanuskript an die Öffentlichkeit und bringen Trump in Bedrängnis. Das Weiße Haus reagiert umgehend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.