https://www.faz.net/-gzg-7lw88

Drei Leichen am Edersee : Obduktion bestätigt Kohlenmonoxid-Tod

  • Aktualisiert am

Der Edersee - in Vöhl wurden drei Frauenleichen gefunden Bild: Maria Irl

Die Anzeichen deuteten darauf hin, nun hat es die Obduktion bestätigt: Die drei tot in Nordhessen gefundenen Frauen sind an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Sie hatten sich über das Internet kennengelernt.

          1 Min.

          Die drei tot in Nordhessen aufgefundenen Frauen haben sich gemeinsam vergiftet. Die Obduktion der Leichen habe wie erwartet eine Kohlenmonoxid-Vergiftung ergeben, teilte am Freitag ein Polizeisprecher in Korbach mit. Zeichen von Gewalt oder Hinweise auf ein Verschulden Dritter gab es nicht. Die Leichen der drei Frauen waren am Mittwoch in der Blockhütte eines Campingplatzes am Edersee (Vöhl-Herzhausen) gefunden worden. Zu den näheren Umständen und Hintergründen werde es mit Rücksicht auf die Hinterbliebenen keine Auskünfte geben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Kassel.

          Die Polizei geht nach ihren Ermittlungen davon aus, dass sich die 49, 44 und 23 Jahre alten Frauen in einem sozialen Netzwerk im Internet kennengelernt und gezielt verabredet hatten, um sich am Edersee zu töten. An der Badezimmertür in dem Blockhaus hatten Rettungskräfte eine Warnung vor dem Gas gefunden. Die Frauen hatten auch Abschiedsbriefe hinterlassen.

          Weitere Themen

          Jeder Dritte will Personal abbauen

          Corona-Krise : Jeder Dritte will Personal abbauen

          Solch eine Umfrage hat die IHK Frankfurt noch nie veröffentlicht. Die Befragung der Mitglieder zeigt, wie abrupt die Wirtschaft durch die Corona-Krise ausgebremst worden ist.

          Topmeldungen

          Abgesehen vom Baukindergeld hat die Bundesregierung diese Legislaturperiode wenig bis nichts für Wohneigentümer getan. Das Foto zeigt mehrere Einfamilienhäuser in Magdeburg.

          Immobilienpolitik : Wohneigentümer sind der Politik egal

          Die Bundesregierung wollte Wohneigentum fördern, doch abgesehen vom Baukindergeld ist nichts passiert. Dabei gibt es genug Möglichkeiten. Jetzt muss sich endlich jemand um die Umsetzung kümmern. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.