https://www.faz.net/-gzg-9ccmn

Digitales Einkaufen : Mit der Stromrechnung an die Ladenkasse

Nicht nur den Einkauf bezahlen, sondern auch noch Geld abheben: Ein Kunde mit einer EC-Karte im Supermarkt. (Symbolbild) Bild: dpa

Verbraucher können beim Einkaufen inzwischen nicht nur Bargeld abheben, sondern auch Online-Bestellungen und Stromrechnungen zahlen. Hat die Bankfiliale bald ausgedient?

          3 Min.

          Möchten Sie auch noch Geld abheben?“ Kunden, die bei Rewe einkaufen, werden, wenn der Einkauf im Supermarkt mehr als 20 Euro kostet, hin und wieder von der Kassiererin danach gefragt. Dass Verbraucher mit ihrer Girocard (früher EC-Karte) an der Ladenkasse nicht nur Milch und Butter bezahlen, sondern auch Bargeld „ziehen“ können, ist in vielen Geschäften inzwischen selbstverständlich.

          Petra Kirchhoff

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Immer mehr Geschäfte bieten diesen Service, der auf 200 Euro begrenzt ist, für Verbraucher gebührenfrei und unabhängig von der jeweiligen Bankverbindung an. Rewe war in der Branche der Vorreiter. Inzwischen gehören zu den Bargeld-Auszahlern auch die Märkte von Penny, Toom, Edeka, Tegut, Aldi Süd, Famila, dm sowie die Filialen von Kaufhof und die Tankstellen von Shell. Aldi und dm haben den Mindesteinkauf inzwischen sogar auf zehn Euro gesenkt, um das Angebot attraktiver zu machen. Für den Handel ist die Bargeldausgabe ein gutes Instrument, um Kunden an sich zu binden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.
          Im Großbritannien von Premierminister Boris Johnson wird der Astra-Zeneca-Impfstoff schon verabreicht, in der EU noch nicht.

          Astra-Zeneca und die EU : Die große Impfstoff-Irritation

          Die Entscheidung des Impfstoffherstellers Astra-Zeneca die Auslieferung in die EU zu drosseln, sorgt für großen Ärger. Vertreter in Brüssel berufen sich auf vertragliche Zusagen. Es geht um Milliarden und die Reputation.
          Ob er gerade spielt? Ramelow im Juli 2020 im Thüringer Landtag

          PR-Profis auf Clubhouse : Besser als „Bodo“

          Clubhouse gilt als Trend-App und hat in Deutschland nun das erste PR-Desaster verursacht. Wie verhält man sich richtig in den virtuellen Quasselrunden? Wie aktiv sind die PR-Agenturen schon? Und lohnt es sich, dabei zu sein?