https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/digitale-welt-ein-neues-unterrichtsfach-in-hessen-18455631.html

Unterrichtsfach in Hessen : Das lernen Kinder in dem neuen Schulfach „Digitale Welt“

Schüler der fünften Klassenstufe sollen mit Hilfe des Pilotprojektes die digitale Welt kennenlernen. Bild: dpa

Seit den Sommerferien wird an zwölf Schulen in Hessen ein neues Fach unterrichtet: Die Kinder lernen in „Digitale Welt“ nicht nur, was ein sicheres Passwort ist. Ein Schulbesuch.

          3 Min.

          Die Kinder der Klasse 5b diskutieren über Passwörter. Welches ist sicher? Und kann man es sich auch gut merken? Kurt schlägt das Geburtsdatum der Großeltern vor. Sein Lehrer Hannes Pulch – Sneaker, Kapuzenpulli, wilde Lockenmähne – hat eine andere Idee: Man könne doch auch ganze Sätze nehmen und aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Wörter sowie aus den Zahlen und den Satzzeichen dann das Passwort zusammensetzen. Ein Beispiel: Der Satz „Mein Hut, der hat drei Ecken.“ würde dann so abgekürzt: „MH,dh3E.“ Die Kinder probieren es gleich selbst aus. Ein Mädchen schlägt „DHwiKe!“ vor. Das bedeutet? „Die Hasen wollen immer Karotten essen!“

          Rainer Schulze
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          So beginnt eine Unterrichtsstunde in dem Schulfach „Digitale Welt“. Das Adorno-Gymnasium in Frankfurt ist eine von zwölf Pilotschulen, an denen das neue Fach erprobt wird. Seit zwei Monaten läuft der Unterricht, und heute ist Kultusminister Alexander Lorz (CDU) in dem Frankfurter Gymnasium zu Gast. Er will sich einen Eindruck davon machen, wie das neue Fach unterrichtet und wie es von Lehrern und Kindern angenommen wird. „Haben Sie noch eine Idee für ein sicheres Passwort, Herr Minister?“, fragt Lehrer Pulch. Lorz regt an, Satzzeichen zu verwenden. Aber er gesteht, dass er es sich selbst oft nicht einprägen könne, ob er in seinem Passwort einen Doppelpunkt oder ein Semikolon gesetzt habe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.
          Überklebtes Straßenschild an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg (Archivaufnahme)

          Kampf um die Sprache : Gendern diskriminiert

          Woher rührt das Unbehagen, wenn es um das Gendern geht? Viele Frauen (und auch viele Männer) ahnen, dass es nur eine neue Art der Diskriminierung ist.
          Kein Ladendieb: Mit „Pick & Go“ können die Waren auch in einem Kölner Rewe direkt im Rucksack verstaut werden – bezahlt wird per App.

          Überwachung im Supermarkt : Sie erkennen dich am Knochenbau

          In Berlin testet Rewe jetzt, wie gut Überwachung im Supermarkt ankommt. Wer eine „Pick&Go“-App geladen hat, darf seinen Einkauf direkt in den Rucksack stecken. Ein Selbstversuch.