https://www.faz.net/-gzg-9hvdi

Schöne Bescherung : Die meisten Führerscheine werden zu Weihnachten abgegeben

  • Aktualisiert am

Besonders um die Weihnachtszeit herum werden viele Autofahrer nachlässig. Bild: dpa

Weihnachten gilt als besinnliche Zeit. Trunkenheit am Steuer und zu schnelles Fahren gehören nicht dazu. Dennoch geben in Hessen gerade vor dem Fest besonders viele Fahrer ihren Führerschein ab.

          Wer in Hessen zeitweise seinen Führerschein abgeben muss, tut dies oftmals kurz vor Weihnachten. Wie die Zentrale Bußgeldstelle beim Regierungspräsidium Kassel (RP) am Mittwoch mitteilte, zählen die Mitarbeiter normalerweise täglich 80 bis 100 eingehende Führerscheine. An manchen Tagen in der Vorweihnachtszeit steige die Zahl aber auf mehr als 300.

          In Hessen werden der Behörde zufolge jedes Jahr zwischen 22.000 und 23.000 Führerscheine eingezogen. Am häufigsten geschehe dies in Zusammenhang mit einem Bußgeld wegen zu schnellen Fahrens in extremen oder wiederholten Fällen, hieß es. Verkehrssünder haben demnach vier Monate Zeit, ihren Führerschein für das vorgesehene Fahrverbot bei der Bußgeldstelle abzugeben.

          Warum viele Autofahrer das Dokument bevorzugt in der Vorweihnachtszeit abgeben, sei nicht klar. Der Februar sei als kürzester Monat auch gut geeignet, das Auto stehen zu lassen, teilte das RP weiter mit. Daher werden die Führerscheine in diesem Monat am zweithäufigsten an die Bußgeldstelle gesendet. Auch geben die von einer Sperre betroffenen Fahrer den Führerschein oftmals in der Zeit der Sommerferien ab.

          Weitere Themen

          Neuer Name, frischer Schwung

          Sportstiftung Hessen : Neuer Name, frischer Schwung

          Auf dem Schafhof in Kronberg präsentiert sich die Sportstiftung Hessen, die sich bislang Stiftung Sporthilfe nannte. Ein wichtiger Förderer ist besonders Familie Linsenhoff.

          Erleichterung, Extremismus, Engpass

          FAZ.NET-Hauptwache : Erleichterung, Extremismus, Engpass

          Im Fall Lübcke gibt es ein Geständnis. Doch ebenso viele neue Fragen werfen sich auf. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Müssen sie bald zum Hautarzt? Bauarbeiter in einer S-Bahn Baustelle in Frankfurt

          Arbeitnehmerschutz : Baustopp droht wegen zu viel Sonne

          Bis zu 2,4 Millionen Beschäftigte, die im Freien arbeiten, müssen womöglich kurzfristig zur Vorsorge zum Hautarzt. Das hätte ernste Folgen fürs Handwerk und den Baubetrieb.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.