https://www.faz.net/-gzg-9cq26

Anschrift „Außerhalb“ : Eine Adresse mit Tücken

  • Aktualisiert am

Ungewöhnliche Adresse: „Außerhalb“ im Babenhäuser Ortsteil Langstadt Bild: dpa

Wenn der Lieferant die Anschrift nicht findet, kann das daran liegen, dass sein Navi „Außerhalb“ nicht kennt. Problematisch wird es, wenn die Feuerwehr oder der Rettungswagen die Adresse nicht finden.

          Rund 220 Städte und Gemeinden in Deutschland kennen nach Angaben der Post die Anschrift „Außerhalb“. Etwa 70 Prozent davon liegen in Hessen, vor allem in der Mitte und in ländlicheren Teilen des Südens. Trotz Hausnummer bringt die Adresse einige Probleme mit sich: Navigationssysteme kennen sie oft nicht und führen Ortsfremde in die Irre. Die Folgen: Briefe kommen nicht an, Gäste, Besucher, Handwerker, Lieferanten und manchmal sogar Polizei und Rettungskräfte fahren suchend und genervt umher.

          „Viele Navis haben die Adresse ,Außerhalb‘ gar nicht drin“, berichtet Michaela Lukas von Obst-Bau Lukas in Trebur im Kreis Groß-Gerau, einem Obstbaubetrieb mit Biergarten. Spediteure müsse sie in der Regel mit dem Handy zu ihrem Hof dirigieren. Ortsunkundige Gäste, die zu einer Veranstaltung in den Äpplergarten oder die Scheune wollen, verfahren sich ebenfalls oft. Zwar trage ihr Betrieb auch den Namen „Erlenhof“, dieser sei aber als Adresse nicht anerkannt. Oft erscheine dann im Navi die Erlenstraße. „Und die liegt mitten im Ort.“

          „Das ist total verwirrend“

          Bei den verschiedenen „Außerhalb“- Adressen gebe es zudem keine nachvollziehbare Ordnung, klagt Lukas. „Den Höfen, die in den fünfziger und sechziger Jahren aussiedelten, wurde eine Nummer vergeben – nach Fertigstellung.“ So hat ihr Hof die Adresse „Außerhalb 13“, ein anderer, „nur einen Steinwurf entfernt“, die Nummer „Außerhalb 51“ – und dessen Nachbar „Außerhalb 16“. „Das ist total verwirrend.“ Einmal sei die Mittwochs-Tageszeitung erst am Montag zugestellt worden – zusammen mit den Ausgaben von Donnerstag bis Samstag. „Das ist doch total blöd in der heutigen Zeit.“

          Aus solchen Gründen hat beispielsweise die Zentralkläranlage in Büttelborn ihre Adresse geändert, wie die Gemeinde mit rund 15.000 Einwohnern berichtet. Von „Außerhalb“ in „Am Schlimmer Graben 10“. Solche Umwandlungen sind aber nicht an der Tagesordnung. Sie seien Ermessensentscheidungen im Einzelfall, für die es sachliche Gründe geben müsse, sagt Martin Grobba vom Hessischen Städte- und Gemeindebund in Mühlheim.

          Wie in Trebur nicht fortlaufend numeriert

          Heike Wuller, Mitarbeiterin eines Landschaftsgestalters, sagt, in Raunheim gelte die Adresse „Außerhalb“ für ein recht großes Gebiet: „Es könnte auch an einer ganz anderen Ecke sein als bei uns.“ Die Häuser seien wie in Trebur nicht fortlaufend numeriert. Seit ihre „Außerhalb“- Adresse an den „Schnelser Weg“ angeschlossen worden sei, hätten es die Lieferanten zwar einfacher. Allerdings finde sich dieser in verschiedenen Schreibweisen in den Navis und werde daher auch nicht immer gleich gefunden.

          Friedel Kramer vom „Fasanenhof“ mit dem landwirtschaftlichen Hofladen „Kuhle Jule“ in Pfungstadt im Kreis Darmstadt-Dieburg kennt die Probleme. Ihr Hof ist Ende der siebziger Jahre fertig geworden und hat die Adresse „Außerhalb 51“. Im Internet findet er sich aber auch fälschlicherweise unter „Außerhalb 28“. Ihre Versuche, dies zu korrigieren, hätten nichts gebracht.

          Auch die Polizei und der Notruf haben Probleme

          Neulich sei ihre gesamte Reklame an der falschen „Außerhalb“-Adresse gelandet – zum Ärger der dortigen Bewohner. Unlogisch sei auch, dass ein Hof in der Nachbarschaft, älter als ihrer, die Adresse „Außerhalb 54“ habe. Und: Unter „Fasanenhof“ sei ihre Adresse auch nicht im Navi zu finden, der benachbarte „Falkenhof“ allerdings schon. Die Polizei und der Notruf hätten auch schon Probleme mit der Adresse gehabt. Eine Streife stand fälschlicherweise vor der Tür, der Rettungswagen musste, wie viele Kunden, mit dem Handy dirigiert werden. Seit das Schwimmbad als Orientierungspunkt zugemacht habe, sei dies aber auch nicht mehr so einfach. Und der Hinweis auf die Hausfarbe „Schwedenrot“ helfe auch nicht immer: Einmal habe der Mais den Blick auf das Haus verdeckt, ein anderes Mal herrschte dichter Nebel.

          In anderen Orten wie in Alsbach-Hähnlein mit 9300 Einwohnern im Kreis Darmstadt-Dieburg oder in Lampertheim an der Bergstraße mit 32.000 Einwohnern ist die Adresse kein Aufreger, heißt es zumindest in den Rathäusern. „Die Lampertheimer kennen die Höfe, das ist historisch gewachsen“, sagte der Sprecher der Stadt. Die Zusteller kennten sich auch aus. Die Stadt habe aber ein anderes Adressen-Problem: Viele Eigentümer brächten an ihren Häusern – unabhängig von der Lage – keine Hausnummer an und machen es damit Aushilfs-Postboten und Rettungskräften unnötig schwer.

          Prüfauftrag bei der Gemeinde stellen

          In einigen Orten erkennt das Navi die Adresse „Außerhalb“ auch problemlos – etwa in Babenhausen im Kreis Darmstadt-Dieburg. Lukas aus Trebur hat dagegen schon überlegt, mit Schildern im Ort auf ihren Hof aufmerksam zu machen. Doch das sei nicht erlaubt, habe sie bei der Gemeinde erfahren.

          Was bleibt? Eigentümer von Höfen oder Häusern, die häufig nicht gefunden werden, könnten sich mit ihrer Gemeinde in Verbindung setzen und einen Prüfauftrag stellen, rät Grobba vom Städte- und Gemeindebund. Der für das Rettungswesen zuständige Landrat könne ebenfalls ein Anlaufpunkt sein. Denn bei einem Herzinfarkt könne es auf jede Sekunde ankommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vorwürfe im Vorwahlkampf : Trumps zwielichtiges Telefonat

          Donald Trump soll den ukrainischen Präsidenten aufgefordert haben, Ermittlungen gegen den Sohn seines möglichen Konkurrenten Joe Biden anzuschieben. Ging es auch um die Erpressung mit amerikanischen Finanzhilfen?
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.