https://www.faz.net/-gzg-7xlft

Frankfurt-Niederrad : DFB: 2016 rollen auf der Rennbahn die Bagger

  • Aktualisiert am

Es geht rund: Wo noch Pferde rennen, will der DFB ein Leistungszentrum bauen Bild: Wonge Bergmann

Zwar will eine Bürgerinitiative den Bau des DFB-Leistungszentrums auf der Pferderennbahn in Frankfurt-Niederrad noch verhindern. Der Verband kündigt aber schon einmal Bauarbeiten für 2016 an.

          1 Min.

          Unbeirrt vom Widerstand unter Frankfurter Bürgern treibt der Deutsche Fußball-Bund den Bau seines 89 Millionen Euro teuren Leistungszentrums voran. „Unser originärer Plan mit der Stadt geht mit unvermindertem Tempo weiter“, sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock während einer Pressekonferenz der Verbandsspitze am Dienstag in Frankfurt.

          213 Architekten aus aller Welt hätten sich um das Projekt beworben, die Entscheidung soll im Mai fallen. „2016 rollen die Bagger, Ende 2018 sollten wir komplett umziehen“, kündigte Sandrock an.

          Initiative will Bürgerentscheid

          Eine Bürgerinitiative will die bereits beschlossene Schließung der Frankfurter Galopprennbahn zugunsten des DFB-Trainingszentrums kippen. Dazu hat sie für einen Bürgerentscheid nach eigenen Angaben mehr als 16.000 Unterschriften gesammelt

          Die Stadtverordnetenversammlung hatte Mitte Oktober die Übertragung der Rennbahn an den DFB beschlossen, der Erbbauvertrag ist unterschrieben. Der Verband will auf dem Gelände unter anderem ein Leistungszentrum für seine Nationalmannschaften sowie die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern errichten. Nach Angaben der Stadt sind rund 13 600 gültige Unterschriften notwendig, um einen Bürgerentscheid in Gang zu setzen. „Wir nehmen das zur Kenntnis, das ist auch ein demokratisches Recht“, sagte Sandrock. „Sowohl aus unseren Sicht sowohl der Stadt gehen die Dinge weiter.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fahrbericht BMW iX3 : Gruß aus Hollywood

          Erst kam der i3, dann lange nichts. Für sein zweites Batterieauto hat sich BMW viel Zeit gelassen. Der iX3 basiert auf dem normalen X3, verfügt aber über die neueste Elektrotechnik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.