https://www.faz.net/-gzg-a74ys

Premium Messerschleifer : Der Scharfmacher

Ohne jede Anstrengung: der Rollschleifer von Horl Bild: Horl 1993 GmbH

Stumpfe Messer sind der Graus eines jeden Kochs. Es lohnt sich also, seine Küchenwerkzeuge regelmäßig schleifen zu lassen. Wer die Sache selbst in die Hand nehmen möchte, ist mit dem Rollschleifer von Horl gut beraten.

          1 Min.

          Das Ding ist wirklich phänomenal. Ganz leicht lässt es sich an der Klinge hin und her rollen, praktisch ohne Kraftaufwand, auf jeden Fall ohne jede Anstrengung. Ganz leicht kann man die kleine Holztrommel bewegen. Und nach kaum einer Minute, 20 bis 30 Sekunden für die eine Seite und dann noch einmal für die andere – fertig! Das Resultat ist – wie gesagt – phänomenal. Selbst die alten Speisemesser sind nach der Behandlung mit dem Rollschleifer von Horl nicht wiederzuerkennen. Und so scharf, dass man sich jetzt schon beim Aufdecken ein bisschen vorsehen muss.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ja, ich bin jetzt Horl-Fan, und nachdem mein Nachbar einen der unglaublichen Rollschleifer der Schwarzwälder Familienmanufaktur zu Weihnachten bekommen und seither sein gesamtes Messer-Sortiment auf Vordermann gebracht hat, will ich jetzt auch so ein Ding haben. Vielleicht zu Ostern. Oder zum Geburtstag. Von mir aus auch erst am nächsten Heiligabend. Aber ohne will ich auf Dauer nicht mehr leben.

           Die Sache selbst in die Hand nehmen

          Meine Mutter ist früher zum Scherenschleifer auf den Markt gegangen. Auch wir haben vor ein paar Jahren alle unsere Messer noch einmal zu einem Mann gebracht, der sich den Hausfrauen auf dem Wiesbadener Wochenmarkt als Scharfmacher andiente. Das hat unseren Messern damals sehr gutgetan – aber jetzt will ich die Sache selbst in die Hand nehmen.

          Die Handhabung ist wirklich kinderleicht – wegen der Messer, um die es geht, allerdings nur etwas für Erwachsene. Im Inneren des Rollschleifers verbirgt sich ein Kugellager, an den Enden befinden sich eine Diamantschleif- und eine Abziehscheibe aus Keramik oder Edelstahl. Eine sogenannte Magnetschleiflehre gehört auch dazu. Das ist ein kleines, an beiden Seiten angeschrägtes und mit Magneten versehenes Holzklötzchen, an dem das zu schärfende Messer in einem 15-Grad-Winkel angelegt und dann mit dem Rollschleifer mit gleichmäßigen Bewegungen bearbeitet wird. Das ist so simpel, wie es sich anhört – und eben unglaublich effektiv. Wer es nicht glauben will, kann sich ja die Videos auf der Seite www.horl.com anschauen – und dort dann gleich eines der sechs verschiedenen Sets zu Preisen von 99, 119, 139 oder 299 Euro bestellen. Kein Schnäppchen, aber das perfekte Geschenk – für mich.

          Weitere Themen

          Holt die Studenten an die Unis zurück

          Heute in Rhein-Main : Holt die Studenten an die Unis zurück

          Im Herbst sollen wieder mehr Uni-Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Rund 36 Millionen Euro kosten die Polizeieinsätze am Dannenröder Forst das Land Hessen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.