https://www.faz.net/-gzg-aejdo

Kampf gegen Corona : Verkappte Impfpflicht

Die Angst vor der vierten Welle der Pandemie geht um: Viele Menschen wollen sich dennoch nicht impfen lassen. Bild: F.A.S.

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt auch in Hessen, einen Impfzwang soll es nicht geben. Dahin geschoben wird aber von vielen Seiten. Wie stark darf der Druck sein?

          4 Min.

          An dieser Frage scheiden sich auch in Hessen zunehmend die Geister: 2G oder 3G? „Genesen und (vollständig) geimpft“ steht für die erste Chiffre, die einem fast wieder alle Freiheiten öffnen soll. Bei der anderen kommt noch die Kategorie „getestet“ hinzu. Gäbe es einen Masterplan, so würde an dessen Ende stehen, dass vielleicht Mitte 2022 3G gestrichen werden kann. Weil das Virus kapituliert hat.

          Helmut Schwan
          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Noch aber ist das Illusion. Die Angst vor der vierten Welle der Pandemie geht um. Die Hoffnung, der Trend Richtung „Null-Covid“ werde anhalten, erfüllt sich nicht. Dennoch ist das Gerede darüber, ob es zu einer allgemeinen Impfpflicht kommen müsse, eine Gespensterdebatte. Zumindest so lange, wie die Situation in den Krankenhäusern entspannt bleibt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.