https://www.faz.net/-gzg-8xg6s

Frankfurter Geschäftsleben : Der einstige Hoflieferant sagt ade

Boutique mit Bar am Liebfrauenberg

Im vergangenen November ist Selected, ein Geschäft für Wohndesign, am Liebfrauenberg ausgezogen. Jetzt hat die prominente Fläche an der Ecke zur Kleinmarkthalle einen neuen Mieter: die Modeagentur Zimmermann. Marc Zimmermann und sein Geschäftspartner Deniz Hebler, der ebenfalls aus dem Vertrieb kommt, verkaufen hier zurzeit in einer Art Outlet Schuhe und Mode, die sie ursprünglich für ein geplantes Geschäft im neuen Einkaufsviertel Maro geordert hatten. Die Pläne wurden dann jedoch zugunsten des Liebfrauenbergs aufgegeben. Langfristig sollen die beiden Etagen zu einem Mischkonzept mit Mode, Tages-Bar und Event-Gastronomie umgebaut werden mit wenigen, aber guten Angeboten, so Hebler. Der Name steht schon fest: Zimmermanns Tagesbar. Bis es so weit ist – der Umbau beginnt Ende des Jahres –, gibt es für Kunden nur samstags Champagner und Crémant zum Einkauf.

Frau Nellson neu im Brückenviertel

An der Brückenstraße / Ecke Schifferstraße hat man schon einige Geschäfte kommen und gehen gesehen. Nach Joli Jolie (Nützliches und Originelles für die Kleinsten) versucht jetzt Mirella Sasse mit einem Kindergeschäft ihr Glück. Frau Nellson und ihre Schönigkeiten, so der komplette Name. Die Existenzgründerin hat sich nach eigenen Angaben auf nachhaltige Label konzentriert, die mit Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle, Wolle und Seide arbeiten. Neben Schuhen gibt es auch Spielzeug, Bücher und Möbel. Als Besonderheit in Frankfurt streicht Sasse ihr Angebot für Frühchen und Neugeborene heraus.

Brillen-Fachgeschäft neu im Ma

Bisher war Marcus Nicolai der unangefochtene Brillenverkäufer an der Stephanstraße. Nun macht ihm sein ehemaliger Geschäftsführer, Aniko Geué, in der Nachbarschaft, in der Geschäftszeile Ma, mit einem eigenen Geschäft Konkurrenz. Geué hat zusammen mit Tim Schmidt und Andreas Oehm die Ludwig Oehm Sehmanufaktur gegründet. Das klingt vornehm und passt zum Premium-Anspruch der Brillenhändler, die weitere Filialen in Berlin, Hamburg und München in Planung haben. Als Besonderheit streicht Augenoptiker Geué die umfassende Messleistung heraus. „Technisch haben wir alles da, was im Moment möglich ist.“ Zu den Leistungen gehören etwa auch Analysen von Hornhaut und Augeninnendruck. Das hätten nur wenige Mitbewerber in Frankfurt im Angebot. Das Netzhaut-Screening freilich muss ein Augenarzt machen. Die Sehmanufaktur vermittelt laut Geué einen Termin. Diese Leistungen werden beim Kauf einer Brille mit angerechnet. Zu den Marken, die der Händler auf der Fläche (170 Quadratmeter) verkauft – vorher war hier das Friseurgeschäft Art Hair –, gehören etwa Thom Browne, Saint Laurent, Victoria Beckham und Vuarnet.

Dress Affairs an der Berger schließt

Sie wäre gerne geblieben, sagt Yulia Mettier, doch der neue Vermieter, die Franconofurt AG, habe den Mietvertrag nicht verlängert. „Daher muss ich gehen“, bedauert die Händlerin. Ende Mai ist Schluss für die Boutique an der unteren Berger Straße, die auf kleinere internationale Label spezialisiert war. Das Geschäft reichte aus zum Leben, wenngleich vor allem im Winter die Kunden fehlten, wie Mettier sagt. Sie hat bereits eine Stelle als Store-Managerin gefunden. Nachmieter wird laut Mettier ein Geschäft für Handy-Hüllen.

Weitere Themen

Eine Straße für Radler

Oeder Weg ohne Autos : Eine Straße für Radler

Der Oeder Weg in Frankfurt soll „fahrradfreundliche Nebenstraße“ werden. Es wäre die erste in der Stadt. Die einjährige Testphase könnte nächstes Jahr beginnen.

Topmeldungen

Der von Biontech und Pfizer entwickelte Impfstoff könnte bald massenhaft verabreicht werden.

Erstes Vakzin genehmigt : Biontech-Impfstoff wird in Großbritannien zugelassen

Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein Partner Pfizer haben in Großbritannien eine temporäre Notfallzulassung für ihr Corona-Vakzin erhalten. Die ersten Lieferungen sollen innerhalb weniger Tage vor Ort eintreffen, dann kann geimpft werden.

Fünf Tote in Trier : Mutmaßlicher Amokfahrer muss vor Haftrichter

Einen Tag nach der schrecklichen Amokfahrt in Trier entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob sie für den festgenommenen Autofahrer Untersuchungshaft oder eine Unterbringung in der Psychiatrie beantragt. Fünf Menschen wurden am Dienstag in der Innenstadt getötet.
Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.