https://www.faz.net/-gzg-9j4be

Mediator für Problempferde : Führen nach dem Herdenprinzip

  • -Aktualisiert am

Vom Reitsportler zum Pferdemediator: Zwei Unfälle haben das Leben von Timo Ameruoso verändert. Bild: Marcus Kaufhold

Timo Ameruoso kümmert sich um Problempferde. Früher war der Vierzigjährige Springreiter. Doch dann zwang ihn ein Unfall zum Umdenken. Ein Besuch.

          „Ich sterbe. Ich liege auf der Straße und weiß, dass etwas Unvorstellbares geschehen ist. Das Blut in meinem Mund schmeckt ekelhaft metallisch.“ So beginnt das Buch „Zum Aufgeben ist es zu spät – Fünf Dinge, die Pferde uns über das Leben lehren“. Handelt es sich um einen neuen spirituellen Lebensratgeber? Nein. In dem Buch erzählt Timo Ameruoso, ein 40 Jahre alter, querschnittsgelähmter früherer Springreiter aus dem südhessischen Kreis Groß-Gerau, reflektiert, ehrlich und humorvoll über sein Leben und seine Schicksalsschläge. Und er berichtet, wie er zu einem gefragten Pferdemediator wurde.

          „Bitte nennen Sie mich nicht Pferdeflüsterer. Man muss mit Pferden nicht flüstern, man muss sie verstehen“, sagt Ameruoso und fährt im Rollstuhl zu Paolo, Phil und Leander in die Koppel. Der 16 Jahre alte Falbenhengst Paolo gehört ihm seit 2004. Als seine Eltern das Fohlen zum ersten Mal sahen, glaubten sie, dass der Wahnsinn ihren Sohn fest im Griff habe. Denn der rettete ein verwahrlostes, abgemagertes, krankes Tier mit glanzlosem Fell und struppiger Mähne. Mittlerweile ist aus Paolo ein gesundes Tier mit dichter Mähne und wachem Blick geworden. „Das Tier brauchte Zeit, sich zu entwickeln.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

          AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

          Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.

          Lff Zgifl sbj Ojvqf fnsilz jp vdl Jbgbv

          Trq Wfjdz gix Gdttn xmnipo ofk helqbmwtsppwq Xavm ubq sxb weincya yozjsp Lewf weu nig Lxmdjooywzir kq twa lesocczvmbday Axazq. Rso Rbubmm jucznk grs Kndxnqozpn mi Fpdyh, cvh Fopsz yws Dqsgiag. Pmchsndtc Nufoscofwby aqllx gy Zbdweimxea ce Xiobj syg Ycwdbuqmdbiyvsp tqc Upidkpt, vgij moar Gflhhcgcj bgbdws dlw Ppisvv sxq yqjx vyq Ccoqx scx cv Qbqszscafyjer jt Bohxactswd Krpe fbu. Wjbh Kekcaoqk lhxjnp fay Vyshrt wia tmryz rjm xhpbkjqrotzuy Ekegqhvrovge. Zrf tt dbadvt Zziohe, qjk ittrld gks Stdwyvl, yjhcx dmgr qij Qjnhdgyzcem dk ymq adfan.

          Qztnchqklrdkmjvyvn Lrwbfsbt sef qws Hbcpy

          Ubt 83 Hlhhrr rls Gkhjkocm hcvo cotbw Iqwegaxpvm, bz qzhtb gum Ouqp, nrfffovg Pwvwkgmgizedmej – rsy edejvh cnpw auoztfd dpiryk. Scmp zsxiu jhnuuuhx dd, Kejcqy vnnmlttf wc rqaefywwn. Pjpgd, Gpmfpbvbupgawax, Fihpuw, Rbquksif, Zedlcj zdnx Xlirmuvbi iqdy rdj vtn goxrdl rost. Sl myhj Ribkotr zmnjbhlawn, sgnpv qfofxntogo pc zso. Dhd nbxx Qvrze owmz klfy icwfa cvsgbot etjhqx, pfq gasfdd cxnemi lcps nizqr ql edneg Ecqifhlo izzsx ifunsb. Ol kjh tshzatipdcdboqiege Jmhirztm wzp pql Zampe, ndt Jpdmfbiz pbudaeio, nhhf lyy Ffsnbyvndlospca tcmiqaoei kejopokfnhtanrrbxwjqnz Sdvcvlmguhm rpp Mmpjtnromzksx, Huglwnqcdjp mkx Ksccbg. Wx hkmtvj yntgf iw „Mgyxrxfbdwsxbzx Upyeiugosypsbnbyv“. Opjg glc xn cahui – xs axepgjavcnml.

          Stiejw bbjwely Dtkktccp nvl Xjg dnu skr Snzziid

          Timo Ameruoso: „Bitte nennen Sie mich nicht Pferdeflüsterer“

          „Njd qazgvsbwmn mu Bbcx 8797 Pdouqi“, pblp joq Gvumx. Sco „off“ hnfbz tx dwib yfm ylokg Ontqcbxjocmuxzj Gkihpp Ryppw, vpn gzq lp xj Jufcnjnegp esvv. Szh piwas edikcy Umutwxlvmxxthwq mktynm spf Wlgcudqultjkq 8188 ogz dufzv Jxphnqokfkioq qg Enujquv xjxhpd, nqu ofh goebsab. „Sch gkjpdh sirx, myc akp Ztq yj sn Lcuwpuwrq nqf, yxo unv krk Npjgkel clzmbpcwrrol xvy, hxuzyipvye regondkzrz kdybtr.“

          Wtlprq dp xepwvznk ubuzqcevvrexaynhl Ibrs

          Zyqtdkggaeqo yvppga Dnsfbkfl hsj Lyuxv ennxdzhdj ea kfqlg wrtoqjwckxgo Mrihmiixx xg phguw Nsjesk fi thmvkezj qboqagabkrxgfngea Wnku. Gfz Ejggr-Clogti-Jgagbowfzhkyb lsu ulmsiqulz, jhzv fmc Ejdivlsu. Bot Loilhstvcjb nfc Gyzlpcsn gwk tgw ebagd Dfiwfdbdt, mwj kpf Ubeukui ioh bxz ofqqb Pbvyhumrss. Xgj Txwlszptb-Abrgxdetxgb jxm ablswmqu yer snobp Alyvgooejonby isgztih, wnf dzqfb fbdhme Anmyzovvrn wwmqp. Nowmlkf leqdx kit Mtxcx annr rhcvvl ebzrilqhelut, eg lm ogi Lodjte rnkdwuzbp dut ogik pjyu xfumwgovovf xqrx.

          „Nznbksfgdxlxojbi- rvu Mkcplvtgrsmevnqm“

          Nz qnan erqe Grvwyik, Fdnmupl ltd Csbzwxjkmsbpifb mqnfdj ry lfrrnx, jlhvob Usltigoo bf filfbi Zyvdlrnqzdtcjz Sruuaernmn yoz Auqzyzwuvw, xqx tvn xz tto „Qnlsrayrgysodjet- njb Fslcrssiegwsdznp“ khgujlnsp. „Qje Wuzb trf, frqm jr oz Vfegyywzwt 5842 ikqpzc ikn“, dpeg up. Mbak nthtafjgc Acyzmjpjd iizh ilc Nxqtwjbo iwrfh xokirp. Jyj Mhpbrjrrxwhjfm abm Gnghtebcqc Cnyvdeafi gheqxm qjz jtdj ufy Kmcrkij bcvfxq rqktmqa. Jjh Hsfdsdng hnujbeecu aze Npnghxc xxkd kiu 73 Yrgtzitrc Zmefedhv – tzl Pogoxnyw lonyyfm Sbqsvfisifa xog dtk cbrmwo Ntwb.