https://www.faz.net/-gzg-9o2b8

Zufahrten zum Feldberg : Motorradfahrer protestieren mit Corso gegen Sperrungen

  • Aktualisiert am

Protest: Per Motorrad-Demo wandten sich Biker gegen die Sperrung von Zufahrtsstraßen zum Großen Feldberg im Taunus Bild: dpa

Wegen Unfallgefahr und Lärmbelastung waren im Mai einige Straßen rund um den Feldberg in Hessen für Motorräder gesperrt worden. Nun haben Motorradfahrer dagegen protestiert.

          1 Min.

          Weniger Motorradfahrer als erwartet haben am Sonntag gegen Streckensperrungen am Feldberg im Taunus protestiert. Etwa 350 Biker nahmen an der Demonstrationsfahrt von Bad Homburg auf den Feldberg teil, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Organisatoren sprachen von 500 Teilnehmern, angekündigt waren mehr als 1000.

          Organisiert hatte die Demonstration der Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM). Dem BVDM zufolge war das regnerische Wetter am Morgen Grund für die geringere Teilnehmerzahl. Zur abschließenden Kundgebung auf dem Feldberg kamen laut Schätzung der Polizei dann noch zwischen 500 und 1000 Menschen zusammen, der BVDM spricht von etwa 850.

          Wird aus der Streckensperrung ein Dauerzustand?

          Der zweite Vorsitzende des BVDM, Michael Wilczynski, zeigte sich zufrieden mit dem Protest. Zwar seien weniger Teilnehmer gekommen als erhofft, „aber es war trotzdem ein Zeichen“, sagte Wilczynski am Sonntag. „Uns geht es in erster Linie darum, gegen eine anstehende Streckensperrung im kommenden Jahr zu demonstrieren.“ Wegen Unfallgefahr und Lärmbelastung waren im Mai versuchsweise einige Straßen rund um den Feldberg für Motorräder gesperrt worden. Insgesamt waren rund 20 Kilometer lange Abschnitte auf kurvigen Landstraßen für insgesamt neun Tage betroffen.

          Der BVDM befürchtet, dass daraus ein Dauerzustand werden könnte. Es könne nicht sein, dass alle Motorradfahrer darunter zu leiden hätten, dass ein paar sich daneben benehmen, sagte Wilczynski. Die Motorradfahrer-Lobby schlägt als Alternative beispielsweise bauliche Maßnahmen vor, um die Straßen für Raser unattraktiv zu machen. Das Feldberggebiet ist bei Motorradfahrern sehr beliebt.

          Weitere Themen

          Mit Ziegenkäse und Salzzitronen

          FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Mit Ziegenkäse und Salzzitronen

          An der Bernardstraße in Offenbach können Gäste eine phantasievolle Küche erleben, die souverän französische, arabische, italienische Elemente auf die Teller bringt. Und nicht teuer ist. Wie haben für Sie hineingeschmeckt.

          Orange leuchtet der Herbst

          Es ist wieder Kürbis-Saison : Orange leuchtet der Herbst

          In ein paar Tagen tauchen sie wieder vor Haustüren gehäuft auf, mit geschnitzten Fratzen. In der Küche taugen Kürbisse etwa für cremige Suppen und herbstliche Ravioli-Füllungen – und im Sonnenlicht sind sie Schmuckstücke auf dem Acker.

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.